Fachberatung +49 (0)4488 / 52 97 480  Versandkostenfrei in D ab 100,00 Euro Pflanzen aus heimischer Produktion

Eichen (Quercus) - Imposante Bäume für große Gärten

12 Millionen Jahre Geschichte

Auch wenn sie für unsere immer kleiner werdenden Gärten ein wenig aus der Mode gekommen sind, Eichen prägen bei uns das Landschaftsbild wie kaum ein anderer Baum. Die imposanten Eichenbäume gehören zur Familie der Buchengewächse und erreichen je nach Art Höhen von über 30 Meter. Die Größe erscheint umso erstaunlicher wenn man bedenkt, dass Eichen nur die ersten 20 Jugendjahre wirklich schnell wachsen, danach verringert sich die Wuchsgeschwindigkeit deutlich. Ihr Verbreitungsgebiet erstreckt sich mit etwa 600 Arten über die komplette Nordhalbkugel, die Geschichte der Eiche lässt sich sage und schreibe 12 Millionen Jahre zurückverfolgen. Ein Alter von 600 Jahren ist bei Eichen keine Seltenheit, selbst bis zu 1000 Jahre alte Bäume sind hier und da zu finden.

Eichenlaub

Erste Blüte nach 30 Jahren

Bis zur ersten Blüte muss sich der Gärtner etwas gedulden, denn diese findet in der Regel erst ab einem Alter von ca. 30 Jahren das erste Mal statt. Die Blüten sind für den Menschen eher unscheinbar, ihre Bedeutung für Insekten ist aber umso größer. Dafür sind die im Herbst heranreifenden Eicheln gerade für Menschenkinder sehr interessant, lassen sich hiermit doch viel tolle Bastelideen realisieren, vom Eichelgewehr bis zu den beliebten Figuren, die man mit Hilfe von Zahnstochern zaubern kann.

Freiliegender Standort optimal

Bezüglich des Standortes zeigen sich Eichen recht tolerant, da sie mit allen Böden zurechtkommen und weder Staunässe noch anhaltende Trockenheit ihnen etwas anhaben kann. Das hängt mit der Pfahlwurzel der Eiche zusammen, die sich mehrere Meter in den Untergrund bohrt. Diese ist aber auch der Grund, warum man den Standort dennoch sorgfältig auswählen sollte, denn diese Wurzeln können starke Schäden an Wasserleitungen oder Drainagerohren verursachen. Einzig und allein auf Sonnenlicht mag die Eiche nicht verzichten, sie sollte deshalb nicht von anderen Bäumen beschattet werden. Ein freiliegender Standort mit ausreichend Platz zu den Nachbarbäumen ist daher optimal, ein solch solitärer Standort wird der Eiche auch am ehesten gerecht. 

12 Millionen Jahre Geschichte Auch wenn sie für unsere immer kleiner werdenden Gärten ein wenig aus der Mode gekommen sind, Eichen prägen bei uns das Landschaftsbild wie kaum ein anderer Baum.... mehr erfahren »
Fenster schließen
Eichen (Quercus) - Imposante Bäume für große Gärten

12 Millionen Jahre Geschichte

Auch wenn sie für unsere immer kleiner werdenden Gärten ein wenig aus der Mode gekommen sind, Eichen prägen bei uns das Landschaftsbild wie kaum ein anderer Baum. Die imposanten Eichenbäume gehören zur Familie der Buchengewächse und erreichen je nach Art Höhen von über 30 Meter. Die Größe erscheint umso erstaunlicher wenn man bedenkt, dass Eichen nur die ersten 20 Jugendjahre wirklich schnell wachsen, danach verringert sich die Wuchsgeschwindigkeit deutlich. Ihr Verbreitungsgebiet erstreckt sich mit etwa 600 Arten über die komplette Nordhalbkugel, die Geschichte der Eiche lässt sich sage und schreibe 12 Millionen Jahre zurückverfolgen. Ein Alter von 600 Jahren ist bei Eichen keine Seltenheit, selbst bis zu 1000 Jahre alte Bäume sind hier und da zu finden.

Eichenlaub

Erste Blüte nach 30 Jahren

Bis zur ersten Blüte muss sich der Gärtner etwas gedulden, denn diese findet in der Regel erst ab einem Alter von ca. 30 Jahren das erste Mal statt. Die Blüten sind für den Menschen eher unscheinbar, ihre Bedeutung für Insekten ist aber umso größer. Dafür sind die im Herbst heranreifenden Eicheln gerade für Menschenkinder sehr interessant, lassen sich hiermit doch viel tolle Bastelideen realisieren, vom Eichelgewehr bis zu den beliebten Figuren, die man mit Hilfe von Zahnstochern zaubern kann.

Freiliegender Standort optimal

Bezüglich des Standortes zeigen sich Eichen recht tolerant, da sie mit allen Böden zurechtkommen und weder Staunässe noch anhaltende Trockenheit ihnen etwas anhaben kann. Das hängt mit der Pfahlwurzel der Eiche zusammen, die sich mehrere Meter in den Untergrund bohrt. Diese ist aber auch der Grund, warum man den Standort dennoch sorgfältig auswählen sollte, denn diese Wurzeln können starke Schäden an Wasserleitungen oder Drainagerohren verursachen. Einzig und allein auf Sonnenlicht mag die Eiche nicht verzichten, sie sollte deshalb nicht von anderen Bäumen beschattet werden. Ein freiliegender Standort mit ausreichend Platz zu den Nachbarbäumen ist daher optimal, ein solch solitärer Standort wird der Eiche auch am ehesten gerecht. 

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Säulen-Sumpf-Eiche Green Pillar 01
Säulen-Sumpf-Eiche 'Green Pillar' ®
Quercus palustris 'Green Pillar'
Die amerikanische Säulen-Sumpf-Eiche Quercus palustris 'Green Pillar' ® ist ein langsam und sehr schmal wachsender, bis zu 20 m hoher Baum, der sich sehr gut für enge Plätze oder als Alleebaum eignet. Schnittmaßnahmen sind bei diesem Säulen-Gehölz nicht notwendig. Die Blätter der Säulen-Sumpf-Eiche sind variabel geformt, tief eingeschnitten und gezahnt gelappt. Sie sind im...
25,46 € *
Zuletzt angesehen