Das Gartenjahr - Juli

Der Sommer ist da! Das bedeutet die Hauptpflanzzeit ist vorbei und es wird Zeit, das Planschbecken aufzustellen und einfach mal die Seele baumen lassen. Denn auch die Pflanzen haben bei der Hitze ihr größtenteils Wachstum abgeschlossen und breiten sich nun in den neuen Seitentrieben aus. Doch die Wärme bringt auch einen hohen Wasserbedarf der Pflanzen mit sich, welcher nicht durch ein paar Regenschauer gestillt wird.

Nutzgarten

Obst

Jetzt ist es an der Zeit, den Sommerschnitt an den Obstbäumen vorzunehmen. Hierbei lichtest Du die Krone der Bäume mit ein paar gezielten Schnitten aus, so wird die Blühfreudigkeit wieder angeregt. Wenn auch Spalierobst in Deinem Garten wächst, solltest Du hier die stark konkurrierenden und die alten Triebe entfernen.

Auch bei den Beerensträuchern kannst Du etwas tun. Sollten die fruchtigen Himbeeren schon alle den Weg in die hungrigen Münder oder in die Küche gefunden haben, kannst Du die leeren Ruten der Sträucher bereits bis auf den Boden zurückschneiden.

Gemüse

Wenn Du schon planst, für die anstehende Familienfeier im Oktober einen leckeren Endiviensalat zuzubereiten, dann ist der Juli die richtige Zeit für die Einpflanzung der vorgezogenen Jungpflanzen. Wähle dafür einen warmen, sonnigen Standort und humose Erde. Für ein optimales Wachstum ist ein Abstand von 30 Zentimetern zwischen den Pflanzen empfehlenswert.

Ziergarten

Sommerblumen

Wahrscheinlich quillen Deine Balkonkästen oder die Blumenbeete im Garten vor lauter bunter, blühfreudiger Pflanze schon über, doch ein kleines Plätzchen lässt sich ja bekanntlich für alles finden. Im Kübel gepflanzt sieht Deine neue Errungenschaft auch vor dem Hauseingang toll aus.

Und sonst noch …

Gießen, gießen, gießen. Das ist das A und O in den warmen Sommermonaten. Und dabei geht es nicht nach dem Motto viel hilft viel, sondern lieber etwas weniger und dafür umso regelmäßiger. Denn besonders die buschigen Sträucher mit ihrem großen Blattwerk, wie z.B. die Rhododendren verbrauchen im Sommer Unmengen an Wasser und benötigen eine zusätzliche Lieferung gleich mehrmals am Tag. Denn nur ein paar Regenschauer am Tag reichen nicht, da muss schon die Gießkanne her. Hier erweist sich eine Regentonne im Garten als überaus nützlich, welche das natürlich kalkfreie Regenwasser auffängt, denn speziell die Rhodos sind sehr kalkempfindlich und können nicht einfach mit dem Wasser aus dem Hahn in der Küche gegossen werden.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Beiträge zu dieser Kategorie