Himbeerstrauch (Rubus idaeus) - Süße und vitaminreichen Beeren

1 von 2
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Himbeere Lucky Berry
4-Monats-Himbeere 'Lucky Berry'®
Rubus idaeus 'Lucky Berry'®
Lucky Berry Himbeere - 4 Monate Naschvergnügen Himbeerstrauch mit sehr langer Erntezeit von Juli bis Oktober Selbstfruchtbar Hoher Ertrag Winterhart Als Freiland- und Kübelpflanze geeignet Süß-saftige Früchte Erst die Heidelbeere, dann die Erdbeere und nun kommt die 4-Monats-Himbeere 'Lucky Berry'®! Diese exklusive Neuheit ist erst seit März 2020 verfügbar und hat sich schon...
ab 19,75 € *
Himbeere Willamette
Himbeere 'Willamette'
Rubus idaeus 'Willamette'
Früh reifende Himbeere Optimale Sommerhimbeere Selbstfruchtbar, zweite Pflanze für höhere Erträge Dunkelrote, süße Früchte Fruchttragend an zweijährigen Ruten Sonniger Standort ratsam Auf Staunässe verzichten Die Himbeere 'Willamette' gehört zu den früh reifenden Sorten und kann deshalb nach der Blüte im Mai bereits ab Juli geerntet werden. Und das ist auch gut so, denn auf...
ab 11,95 € *
Himbeere Autumn Bliss
Himbeere 'Autumn Bliss'®
Rubus idaeus 'Autumn Bliss'®
Selbstfruchtbar Frühe Herbsternte Leckere Himbeeren voller Vitamine Fruchttragend an den jungen Ruten Besonders widerstandsfähig Standorttolerant Empfindlich bei Staunässe Herbsthimbeere mit großen, festen Früchten 'Autumn Bliss'® ist, wie der Name bereits verrät, eine Herbsthimbeere und gibt ihre großen, festen Früchte etwa ab Ende August preis. Die stumpf kegelförmigen...
13,95 € *
Himbeere Schönemann
Himbeere 'Schönemann'
Rubus idaeus 'Schönemann'
Vielen wird die Himbeere 'Schönemann' bekannt sein, denn sie ist bereits eine alteingesessene Sorte bei uns. Als späte Sommerhimbeere sind die Früchte ab Mitte Juli genussreif und spätestens dann kann man von der Sorte nicht genug bekommen. Die großen, dunkelroten Himbeeren, welche sich ab Juli nach der einfachen, weißen Blüte am Strauch zeigen, begeistern Obstliebhaber...
11,95 € *
Himbeere Zefa Herbsternte
Himbeere 'Zefa Herbsternte'
Rubus ideaus 'Zefa Herbsternte'
Wie der Name schon sagt, handelt es sich bei der 'Zefa Herbsternte' um eine Herbsthimbeere, die ihre Früchte im September trägt. Die hohen Erträge halten sich bis zum ersten Frost, sodass die mittelroten, süßen Himbeeren gerne eingefroren werden, da sie nicht unbedingt lagerfähig sind. Oder sie werden gleich zu leckerer Marmelade oder Grütze eingekocht, auch ein frischer...
11,95 € *
TIPP
Himbeeren 3er-Set Sweet Adventure
Himbeeren 3er-Set 'Sweet Adventure'
Rubus idaeus 'Sweet Adventure'
Leckere Himbeeren von Frühling bis Herbst 3 Himbeerpflanzen im Set 1x frühe, 1x mittelspäte, 1x späte Himbeere Malling Promise Fallgold Heritage Mit dem 'Sweet Adventure' Himbeer-Paket bist Du von Frühling bis Herbst mit leckeren Himbeeren versorgt, denn dieses Pflanzenset besteht aus drei unterschiedlichen Himbeersorten mit unterschiedlicher Reifezeit. Alle Sorten sind...
Inhalt 3 Stück (3,32 € * / 1 Stück)
9,95 € *
Himbeere Malling Promise
Himbeere 'Malling Promise'
Rubus idaeus 'Malling Promise'
Ertragreiche und pflegeleichte Himbeersorte Äußerst lange Erntezeit Selbstfruchtbar Reichhaltige Sommerhimbeere Früchte an den zweijährigen Trieben Bienenliebendes Obstgehölz In der Blütezeit ausreichend wässern 'Malling Promise' ist eine sehr ertragreiche Himbeersorte, die pflegeleicht ist und schon früh im Jahr leckere Früchte bietet. Und das Beste ist: Die Ernte zieht...
ab 11,95 € *
Himbeerbaum Raspbeary
Himbeere / Himbeerbaum 'Raspbeary'®
Rubus idaeus 'Raspbeary'®
Liebe Gartenfreund*innen, wir stellen vor: 'Raspbeary'® - Der Himbeerbaum! Himbeersträucher sind allgemein bekannt, aber eine Himbeere als Baum? Der 'Raspbeary'® Himbeerbaum ist eine fruchtige Innovation in der Welt des Beerenobstes. Das kleine Stämmchen mit einer Stammhöhe von ca. 40 bis 50 Zentimetern ist als Naschobst wie geschaffen, egal ob im Gartenbeet oder im Kübel...
ab 24,59 € *
Schwarze Himbeere Black Jewel
Schwarze Himbeere 'Black Jewel'
Rubus idaeus 'Black Jewel'
Sind das noch Himbeeren oder schon Brombeeren? Rein optisch lassen sich die schwarzen Früchte der 'Black Jewel' als Erstes nicht unbedingt als Himbeeren erkennen und genau das macht sie so besonders. Ihr intensiv süßer Geschmack verführt zum Naschen direkt vom Strauch, doch auch als Kuchendekoration sind sie ein absolutes Highlight. Zusätzlich ist Rubus idaeus 'Black Jewel'...
ab 11,95 € *
Gelbe Himbeere Golden Everest
Gelbe Himbeere 'Golden Everest'
Rubus idaeus 'Golden Everest'
Gelbe, süße Himbeeren Selbstfruchtbar Herbstsorte mit Fruchtbesatz an einjährigen Trieben Bienenliebend Nährstoffreicher Boden optimal Mit ihren leuchtend gelben Früchten bietet die Himbeersorte 'Golden Everest' Abwechslung im roten Himbeer-Einerlei. Die süß schmeckenden Himbeeren besitzen ein Aroma, das den roten Sorten in nichts nachsteht. Im Gegenteil, der Rubus idaeus...
ab 9,95 € *
Himbeere Golden Queen
Himbeere 'Golden Queen'
Rubus idaeus 'Golden Queen'
Rubus idaeus 'Golden Queen' entpuppt sich als Sommerhimbeere, die bereitsch früh in der Saison ihre reifen Früchte präsentiert. Sonnengelbe, mittelgroße Himbeeren leuchten ab Juli aus dem anderthalb Meter hohen Strauch heraus, sodass auch Kinder dieses leicht pflückbare Naschobst schnell finden. Durch ihre besondere Fruchtfarbe ist die 'Golden Queen' besonders bei Liebhabern...
11,95 € *
Loganbeere / Loganberry
Loganbeere / Loganberry
Rubus x loganobaccus
In Amerika treffen Brombeere und Himbeere aufeinander - es entsteht die Loganbeere! Sie vereint die beiden Fruchtfarben zu einem kräftigen Dunkelrot und ihre Früchte besitzen ein frisch-säuerliches Aroma. Vielen ist sie auch als Him-Brombeere bekannt und ist durch ihren einmaligen, kletternden Wuchs ein wahrer Blickfang im Garten. Die zartrosafarbenen Blüten erscheinen ab...
11,95 € *
1 von 2

Kaum ein Beerenobst erfreut sich so hoher Beliebtheit wie Himbeeren. Die süßen, vitaminreichen Beeren sind vielfältig verwendbar, ob man sie direkt vom Strauch nascht oder sie zu Leckereien wie Gelee oder Saft verarbeitet, ist dabei reine Geschmackssache. Der Himbeerstrauch ist ein Obst aus der Familie der Rosengewächse, genauer gesagt aus der Untergattung Idaeobatus in der Gattung Rubus, zu der auch die Brombeeren gehören. Als typische Pionierpflanzen treten Himbeersträucher vermehrt auf kahlen Flächen wie Waldlichtungen auf. In dieser Kategorie kannst Du die unterschiedlichsten Sorten Himbeeren kaufen, sowohl mit roten als auch mit gelben Früchten, alle selbstfruchtbar. Bestelle dir jetzt online deinen Himbeerstrauch direkt aus der Baumschule, an Frische und Qualität nicht zu überbieten.

Himbeerstrauch mit gelben Früchten

Botanischer Name Botanischer Name Rubus idaeus
Familie Familie Rosengewächse Rosaceae
Gattung Gattung Rubus
Synonyme Synonyme Imbere, Holbeer, Hohlbeere, Katzenbeere
Blütezeit Blütezeit Sortenabhängig Mai bis Juli
Blütenfarbe Blütenfarbe rosa, weiß
Laubfarbe Laubfarbe grün
Immergrün Immergrün nein
Zierpflanze Zierpflanze nein
Nutzpflanze Nutzpflanze ja
Verwendung Verwendung Obstgarten, Flächenbepflanzung, Kübelpflanze, Heckenpflanze
Winterhärte Winterhärte winterhart
Kalkverträglichkeit Kalkverträglichkeit unverträglich
Nährstoffbedarf Nährstoffbedarf gering bis hoch
Lichtansprüche Lichtansprüche sonnig, halbschattig
Bodenfeuchte Bodenfeuchte mittel bis hoch
Bodenart Bodenart mäßig sauer, humos, durchlässig

 

Sommerhimbeeren und Herbsthimbeeren

Man unterscheidet die Sorten nach Sommerhimbeeren und Herbsthimbeeren. Erstere bildet Blüten und Früchte am einjährigen Holz aus, das im Vorjahr gewachsen ist. Die Sommerhimbeere kann sich also schon mit Beginn des Frühlings auf die Produktion der Früchte konzentrieren, entsprechend früh ist diese Himbeere bereit zur Ernte, die Erntezeit beginnt etwa im Juni. 
Die Herbsthimbeere ist in der Lage, zweimal im Jahr Früchte zu tragen. Zunächst bilden Himbeersträucher Früchte im Sommer am einjährigen Holz, also an den Ruten des Vorjahres. Nach dem Sommer aber auch an den frischen Ruten, die erst im Frühling frisch ausgetrieben sind. Pflückreif sind die Herbsthimbeeren dann ab dem Spätsommer, frühestens im August können die Beeren vom Strauch geerntet werden. Herbsthimbeeren bieten abgesehen von der zweiten Erntezeit den Vorteil, dass sie nicht vom Himbeerkäfer befallen werden. Diese Schädlinge legen ihre Eier in den Blüten ab, die Maden ernähren sich vom Fruchtfleisch der Himbeere. Wenn die Herbsthimbeere im Juli blüht, hat der Himbeerkäfer seinen Nachwuchs bereits großgezogen, so dass keine Gefahr mehr für die Pflanze besteht.

Wuchsform und Größe

Die Ruten der meist dornenbesetzten Himbeersträucher wachsen mit straff aufrecht Wuchsform, hängen ab einer gewissen Größe leicht über und erreichen je nach Sorte Wuchshöhen von etwa einem halben bis zwei, manchmal zweieinhalb Meter. Kleinere Sorten eignen sich auch für die Haltung im Topf auf dem Balkon oder der Terrasse, hier musst Du aber häufiger gießen. Die Vermehrung findet bei Himbeeren über Ausläufer statt, die sich flach unter der Erdoberfläche im Garten ausbreiten, also ähnlich wie bei der Brombeere. Diese Ausläufer der Pflanzen lösen sich im Laufe der Zeit von der Mutterpflanze und wachsen dann selbstständig weiter.

Die weissen Blüten des Himbeerstrauchs in Nahaufnahme

Himbeerstrauch pflanzen- Das musst Du beachten

Einen Himbeerstrauch zu pflanzen ist zwar kein Hexenwerk, dennoch gibt es einige Dinge zu beachten. Die optimale Pflanzzeit für Himbeeren ist der Herbst. Pflanze Deine Himbeeren möglichst bald nach dem Kauf und wässere sie ausgiebig. Himbeeren fühlen sich in der Sonne und im Halbschatten am wohlsten, wenn der Standort dann noch vor Wind geschützt ist, umso besser. Lockere Böden sind Grundvoraussetzung für eine optimale Entwicklung. Schwere und verdichtete Böden sind ungeeignet, da sich hier das Wurzelwerk nicht ausbreiten kann und zudem leicht Staunässe entsteht. Solche Böden sollten vor der Pflanzung entsprechend vorbereitet werden, zum Beispiel durch die Zugabe von Sand und Kompost. Zwar wachsen Himbeeren auch auf nährstoffarmen Böden, für eine reichhaltige Ernte im Herbst sollte der Boden aber reich an Nährstoffen sein.
Vor der Pflanzung solltest Du den Boden sorgfältig auflockern und alle störenden Elemente wie Wurzelreste oder Steine aus dem Beet entfernen. Denn auch das hilft dabei, Staunässe erst gar nicht entstehen zu lassen. Bei extrem verdichteten Böden kannst Du Deine Himbeeren auch auf eine leichte Anhöhe oder einen Wall pflanzen. Damit schaffst du ideale Voraussetzungen für die Pflanzen und stellst damit die Weichen für eine ertragreiche Ernte.

  • Optimale Pflanzzeit im Herbst
  • Nahrhafter Boden bewirkt höheren Ertrag
  • Boden vor dem Einpflanzen gut auflockern
  • Pflanzloch sollte ca. 1,5 bis 2 mal so groß sein wie der Wurzelballen
  • Steine und Wurzelreste entfernen
  • Regelmäßig gießen, Staunässe vermeiden

Düngen und mulchen

Hast Du Dein Obstgehölz erfolgreich eingepflanzt, geht es weiter mit düngen und mulchen. Mit speziellen Beerendüngern führst Du Deinen Himbeeren einmal im Jahr alle erforderlichen Nährstoffe zu. Diese Dünger bekommst Du mittlerweile auch in Bio-Qualität. Alternativ kannst Du reifen Kompost verwenden. Düngen solltest Du nur sparsam, bringe den Dünger vorsichtig aus und arbeite ihn nur oberflächlich in den Boden ein, damit Du das empfindliche Wurzelwerk der Himbeeren nicht beschädigst. Eine zusätzlich ausgebrachte Mulchschicht bewahrt den Boden vor dem Austrocknen und hält zudem Unkraut fern, denn dieses begünstigt die Entstehung von Rutenkrankheiten. Wenn Du keinen Mulch zur Hand hast, kannst Du auch auf Laub zurückgreifen. 
Bitte beachte: An Standorten in der Sonne musst Du häufiger gießen, dafür werden die Beeren meist größer und süßer.

Rankhilfe ratsam

Da die dünnen Ruten des Himbeerstrauchs schnell in die Höhe schießen, ist eine Rankhilfe ratsam, wodurch die Ruten gestützt werden. Hierfür hält der Handel verschiedene Lösungen bereit. Du kannst ein solches Spalier aber auch ganz einfach selber bauen. Je nach der zu erwartenden Wuchshöhe Deiner Himbeeren spannst Du drei bis fünf Drähte zwischen zwei Pfählen, an denen sich die Ruten dann festhalten können. Achte darauf, dass die Drähte nicht zu dünn sind, da sie sonst die Pflanze beschädigen können.

  • Pflanzabstand von 40 bis 50 Zentimetern einhalten
  • Bei mehreren Reihen einen Reihenabstand von ca. 1,5 Metern einhalten
  • Stabile, nicht zu dünne Drähte verwenden
  • Abstand zwischen den Pfosten nicht länger als drei Meter

 

Himbeerspalier Rankhilfe

Himbeerstrauch regelmäßig schneiden

Du solltest Deinen Himbeerstrauch regelmäßig schneiden werden um den Ertrag hoch zu halten. Ohne Schnitt entsteht in kurzer Zeit ein undurchdringbares Dickicht im Garten, durch das auch das Sonnenlicht nicht mehr hindurch kommt. Somit fehlt der Himbeere dann der nötige Platz und sie bekommt zudem nicht mehr genug Licht ab.
Sommerhimbeeren solltest Du zum Ende des Frühjahrs das erste Mal schneiden. Wenn die frischen Ruten der Himbeerpflanzen eine Höhe von etwa 20 bis 30 Zentimetern erreicht haben, werden die kräftigsten Triebe ausgewählt und am Spalier befestigt. Alle anderen Triebe werden vollständig zurückgeschnitten. Wenn die Pflanzen dann am Winteranfang über das Spalier hinaus gewachsen sind, werden sie oberhalb des Spaliers geschnitten.
Herbsthimbeeren sind einfacher in der Pflege, da sie nur an den einjährigen Trieben Früchte bilden. Nach der Ernte werden ganz einfach alle Ruten der Pflanze bodennah entfernt.

  • Nicht mehr als 10 Ruten auf einem laufenden Meter stehen lassen
  • Schwache Ruten sofort entfernen
  • Abgeerntete Ruten bodennah entfernen
  • Sehr lange Triebe auf zwei Meter einkürzen

Tipp: Verwende stets sauberes und scharfes Werkzeug zum Schneiden, damit sich Schädlinge und Krankheiten nicht ausbreiten können.

Himbeeren sind selbstfruchtbar

Grundsätzlich sind Himbeeren selbstfruchtbar. Selbstfruchtbar bedeutet, dass sie keine Befruchterpflanze benötigen um Beerenfrüchte auszubilden. Aber ob selbstfruchtbar oder nicht, der Ertrag erhöht sich deutlich, wenn mehrere Pflanzen in Gruppen zusammen gepflanzt werden. Fremdbestäubung sorgt zudem für richtig große Beerenfrüchte. 

Frisch geerntete rote Himbeeren im Glas

Neue Himbeersorten

Heute gibt es neue Himbeersorten, die keine bzw. nur sehr wenige Dornen besitzen, wie zum Beispiel die Sorten Rubus idaeus Glen Fyne oder auch Rubus idaeus Glen Dee. Besonders beliebt sind diese Sorten bei Familien mit Kindern. Diese Himbeersorten kommen geschmacklich mittlerweile an die altbewährten Klassiker heran und ermöglichen eine deutlich komfortablere Ernte.
Besondere Beachtung verdient hier die Lucky Berry® Himbeere, die zwar Dornen hat, aber mit einer Erntezeit von sage und schreibe vier Monaten aufwarten kann.

Himbeerstrauch Lucky Berry

Himbeerstrauch für die Bienenweide

Himbeeren eignen sich hervorragend für das Anlegen einer Bienenweide, denn obwohl die Blüten keinen Duft versprühen, bieten sie den fleißigen Insekten relativ große Mengen an Pollen und Nektar. Auch Schmetterlinge wissen dieses reichhaltige Angebot zu schätzen. Die Früchte wiederum sind bei Vögeln und auch bei Säugetieren sehr beliebt.

Hervorragend für Süßspeisen und herzhafte Gerichte

Bezüglich der Verarbeitung der leckeren Beeren sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Sie können direkt vom Strauch genascht werden und eignen sich natürlich hervorragend für Süßspeisen wie Desserts, Kuchen, Eis und Smoothies. Aber auch herzhaften Gerichten verleiht die Himbeere mit ihrem süßen, leicht säuerlichen Aroma das gewisse Etwas. Sie passt ausgezeichnet zu Milchprodukten wie Käse und Quark und schmeckt ausgezeichnet zu Geflügel und Salat. Zudem wird der Himbeere eine heilende Wirkung zugeschrieben, so soll sie zum Beispiel bei Bluthochdruck helfen und sogar Krebszellen bekämpfen.

Wissenswertes über Himbeerpflanzen

Die Himberpflanze gehört nicht zu den Kletterpflanzen, auch wenn es manchmal den Anschein hat. Sie bilden keine Kletterhilfe aus, sondern schaffen es gelegentlich, sich mit ihren Dornen festzuhalten. Deshalb muss der Gärtner die Ruten des Himbeerstrauchs gut festbinden. Ach ja, Himbeeren sind gar keine Beeren, sondern Sammelsteinfrüchte.

Dein Himbeerstrauch direkt aus der Baumschule

In dieser Kategorie bei Annas Garten findest Du deinen perfekten Himbeerstrauch, direkt aus der Baumschule, für Garten, Terrasse & Balkon. Der Versand erfolgt gut verpackt und pflanzengerecht, ab einem Bestellwert von 100,-€ ist der Versand kostenlos.

Kaum ein Beerenobst erfreut sich so hoher Beliebtheit wie Himbeeren. Die süßen, vitaminreichen Beeren sind vielfältig verwendbar, ob man sie direkt vom Strauch nascht oder sie zu Leckereien wie Gelee oder Saft verarbeitet, ist dabei reine Geschmackssache. Der Himbeerstrauch ist ein Obst aus der Familie der Rosengewächse, genauer gesagt aus der Untergattung Idaeobatus in der Gattung Rubus, zu der auch die Brombeeren gehören. Als typische Pionierpflanzen treten Himbeersträucher vermehrt auf kahlen Flächen wie Waldlichtungen auf. In dieser Kategorie kannst Du die unterschiedlichsten Sorten Himbeeren kaufen, sowohl mit roten als auch mit gelben Früchten, alle selbstfruchtbar. Bestelle dir jetzt online deinen Himbeerstrauch direkt aus der Baumschule, an Frische und Qualität nicht zu überbieten.

Himbeerstrauch mit gelben Früchten

Botanischer Name Botanischer Name Rubus idaeus
Familie Familie Rosengewächse Rosaceae
Gattung Gattung Rubus
Synonyme Synonyme Imbere, Holbeer, Hohlbeere, Katzenbeere
Blütezeit Blütezeit Sortenabhängig Mai bis Juli
Blütenfarbe Blütenfarbe rosa, weiß
Laubfarbe Laubfarbe grün
Immergrün Immergrün nein
Zierpflanze Zierpflanze nein
Nutzpflanze Nutzpflanze ja
Verwendung Verwendung Obstgarten, Flächenbepflanzung, Kübelpflanze, Heckenpflanze
Winterhärte Winterhärte winterhart
Kalkverträglichkeit Kalkverträglichkeit unverträglich
Nährstoffbedarf Nährstoffbedarf gering bis hoch
Lichtansprüche Lichtansprüche sonnig, halbschattig
Bodenfeuchte Bodenfeuchte mittel bis hoch
Bodenart Bodenart mäßig sauer, humos, durchlässig

 

Sommerhimbeeren und Herbsthimbeeren

Man unterscheidet die Sorten nach Sommerhimbeeren und Herbsthimbeeren. Erstere bildet Blüten und Früchte am einjährigen Holz aus, das im Vorjahr gewachsen ist. Die Sommerhimbeere kann sich also schon mit Beginn des Frühlings auf die Produktion der Früchte konzentrieren, entsprechend früh ist diese Himbeere bereit zur Ernte, die Erntezeit beginnt etwa im Juni. 
Die Herbsthimbeere ist in der Lage, zweimal im Jahr Früchte zu tragen. Zunächst bilden Himbeersträucher Früchte im Sommer am einjährigen Holz, also an den Ruten des Vorjahres. Nach dem Sommer aber auch an den frischen Ruten, die erst im Frühling frisch ausgetrieben sind. Pflückreif sind die Herbsthimbeeren dann ab dem Spätsommer, frühestens im August können die Beeren vom Strauch geerntet werden. Herbsthimbeeren bieten abgesehen von der zweiten Erntezeit den Vorteil, dass sie nicht vom Himbeerkäfer befallen werden. Diese Schädlinge legen ihre Eier in den Blüten ab, die Maden ernähren sich vom Fruchtfleisch der Himbeere. Wenn die Herbsthimbeere im Juli blüht, hat der Himbeerkäfer seinen Nachwuchs bereits großgezogen, so dass keine Gefahr mehr für die Pflanze besteht.

Wuchsform und Größe

Die Ruten der meist dornenbesetzten Himbeersträucher wachsen mit straff aufrecht Wuchsform, hängen ab einer gewissen Größe leicht über und erreichen je nach Sorte Wuchshöhen von etwa einem halben bis zwei, manchmal zweieinhalb Meter. Kleinere Sorten eignen sich auch für die Haltung im Topf auf dem Balkon oder der Terrasse, hier musst Du aber häufiger gießen. Die Vermehrung findet bei Himbeeren über Ausläufer statt, die sich flach unter der Erdoberfläche im Garten ausbreiten, also ähnlich wie bei der Brombeere. Diese Ausläufer der Pflanzen lösen sich im Laufe der Zeit von der Mutterpflanze und wachsen dann selbstständig weiter.

Die weissen Blüten des Himbeerstrauchs in Nahaufnahme

Himbeerstrauch pflanzen- Das musst Du beachten

Einen Himbeerstrauch zu pflanzen ist zwar kein Hexenwerk, dennoch gibt es einige Dinge zu beachten. Die optimale Pflanzzeit für Himbeeren ist der Herbst. Pflanze Deine Himbeeren möglichst bald nach dem Kauf und wässere sie ausgiebig. Himbeeren fühlen sich in der Sonne und im Halbschatten am wohlsten, wenn der Standort dann noch vor Wind geschützt ist, umso besser. Lockere Böden sind Grundvoraussetzung für eine optimale Entwicklung. Schwere und verdichtete Böden sind ungeeignet, da sich hier das Wurzelwerk nicht ausbreiten kann und zudem leicht Staunässe entsteht. Solche Böden sollten vor der Pflanzung entsprechend vorbereitet werden, zum Beispiel durch die Zugabe von Sand und Kompost. Zwar wachsen Himbeeren auch auf nährstoffarmen Böden, für eine reichhaltige Ernte im Herbst sollte der Boden aber reich an Nährstoffen sein.
Vor der Pflanzung solltest Du den Boden sorgfältig auflockern und alle störenden Elemente wie Wurzelreste oder Steine aus dem Beet entfernen. Denn auch das hilft dabei, Staunässe erst gar nicht entstehen zu lassen. Bei extrem verdichteten Böden kannst Du Deine Himbeeren auch auf eine leichte Anhöhe oder einen Wall pflanzen. Damit schaffst du ideale Voraussetzungen für die Pflanzen und stellst damit die Weichen für eine ertragreiche Ernte.

  • Optimale Pflanzzeit im Herbst
  • Nahrhafter Boden bewirkt höheren Ertrag
  • Boden vor dem Einpflanzen gut auflockern
  • Pflanzloch sollte ca. 1,5 bis 2 mal so groß sein wie der Wurzelballen
  • Steine und Wurzelreste entfernen
  • Regelmäßig gießen, Staunässe vermeiden

Düngen und mulchen

Hast Du Dein Obstgehölz erfolgreich eingepflanzt, geht es weiter mit düngen und mulchen. Mit speziellen Beerendüngern führst Du Deinen Himbeeren einmal im Jahr alle erforderlichen Nährstoffe zu. Diese Dünger bekommst Du mittlerweile auch in Bio-Qualität. Alternativ kannst Du reifen Kompost verwenden. Düngen solltest Du nur sparsam, bringe den Dünger vorsichtig aus und arbeite ihn nur oberflächlich in den Boden ein, damit Du das empfindliche Wurzelwerk der Himbeeren nicht beschädigst. Eine zusätzlich ausgebrachte Mulchschicht bewahrt den Boden vor dem Austrocknen und hält zudem Unkraut fern, denn dieses begünstigt die Entstehung von Rutenkrankheiten. Wenn Du keinen Mulch zur Hand hast, kannst Du auch auf Laub zurückgreifen. 
Bitte beachte: An Standorten in der Sonne musst Du häufiger gießen, dafür werden die Beeren meist größer und süßer.

Rankhilfe ratsam

Da die dünnen Ruten des Himbeerstrauchs schnell in die Höhe schießen, ist eine Rankhilfe ratsam, wodurch die Ruten gestützt werden. Hierfür hält der Handel verschiedene Lösungen bereit. Du kannst ein solches Spalier aber auch ganz einfach selber bauen. Je nach der zu erwartenden Wuchshöhe Deiner Himbeeren spannst Du drei bis fünf Drähte zwischen zwei Pfählen, an denen sich die Ruten dann festhalten können. Achte darauf, dass die Drähte nicht zu dünn sind, da sie sonst die Pflanze beschädigen können.

  • Pflanzabstand von 40 bis 50 Zentimetern einhalten
  • Bei mehreren Reihen einen Reihenabstand von ca. 1,5 Metern einhalten
  • Stabile, nicht zu dünne Drähte verwenden
  • Abstand zwischen den Pfosten nicht länger als drei Meter

 

Himbeerspalier Rankhilfe

Himbeerstrauch regelmäßig schneiden

Du solltest Deinen Himbeerstrauch regelmäßig schneiden werden um den Ertrag hoch zu halten. Ohne Schnitt entsteht in kurzer Zeit ein undurchdringbares Dickicht im Garten, durch das auch das Sonnenlicht nicht mehr hindurch kommt. Somit fehlt der Himbeere dann der nötige Platz und sie bekommt zudem nicht mehr genug Licht ab.
Sommerhimbeeren solltest Du zum Ende des Frühjahrs das erste Mal schneiden. Wenn die frischen Ruten der Himbeerpflanzen eine Höhe von etwa 20 bis 30 Zentimetern erreicht haben, werden die kräftigsten Triebe ausgewählt und am Spalier befestigt. Alle anderen Triebe werden vollständig zurückgeschnitten. Wenn die Pflanzen dann am Winteranfang über das Spalier hinaus gewachsen sind, werden sie oberhalb des Spaliers geschnitten.
Herbsthimbeeren sind einfacher in der Pflege, da sie nur an den einjährigen Trieben Früchte bilden. Nach der Ernte werden ganz einfach alle Ruten der Pflanze bodennah entfernt.

  • Nicht mehr als 10 Ruten auf einem laufenden Meter stehen lassen
  • Schwache Ruten sofort entfernen
  • Abgeerntete Ruten bodennah entfernen
  • Sehr lange Triebe auf zwei Meter einkürzen

Tipp: Verwende stets sauberes und scharfes Werkzeug zum Schneiden, damit sich Schädlinge und Krankheiten nicht ausbreiten können.

Himbeeren sind selbstfruchtbar

Grundsätzlich sind Himbeeren selbstfruchtbar. Selbstfruchtbar bedeutet, dass sie keine Befruchterpflanze benötigen um Beerenfrüchte auszubilden. Aber ob selbstfruchtbar oder nicht, der Ertrag erhöht sich deutlich, wenn mehrere Pflanzen in Gruppen zusammen gepflanzt werden. Fremdbestäubung sorgt zudem für richtig große Beerenfrüchte. 

Frisch geerntete rote Himbeeren im Glas

Neue Himbeersorten

Heute gibt es neue Himbeersorten, die keine bzw. nur sehr wenige Dornen besitzen, wie zum Beispiel die Sorten Rubus idaeus Glen Fyne oder auch Rubus idaeus Glen Dee. Besonders beliebt sind diese Sorten bei Familien mit Kindern. Diese Himbeersorten kommen geschmacklich mittlerweile an die altbewährten Klassiker heran und ermöglichen eine deutlich komfortablere Ernte.
Besondere Beachtung verdient hier die Lucky Berry® Himbeere, die zwar Dornen hat, aber mit einer Erntezeit von sage und schreibe vier Monaten aufwarten kann.

Himbeerstrauch Lucky Berry

Himbeerstrauch für die Bienenweide

Himbeeren eignen sich hervorragend für das Anlegen einer Bienenweide, denn obwohl die Blüten keinen Duft versprühen, bieten sie den fleißigen Insekten relativ große Mengen an Pollen und Nektar. Auch Schmetterlinge wissen dieses reichhaltige Angebot zu schätzen. Die Früchte wiederum sind bei Vögeln und auch bei Säugetieren sehr beliebt.

Hervorragend für Süßspeisen und herzhafte Gerichte

Bezüglich der Verarbeitung der leckeren Beeren sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Sie können direkt vom Strauch genascht werden und eignen sich natürlich hervorragend für Süßspeisen wie Desserts, Kuchen, Eis und Smoothies. Aber auch herzhaften Gerichten verleiht die Himbeere mit ihrem süßen, leicht säuerlichen Aroma das gewisse Etwas. Sie passt ausgezeichnet zu Milchprodukten wie Käse und Quark und schmeckt ausgezeichnet zu Geflügel und Salat. Zudem wird der Himbeere eine heilende Wirkung zugeschrieben, so soll sie zum Beispiel bei Bluthochdruck helfen und sogar Krebszellen bekämpfen.

Wissenswertes über Himbeerpflanzen

Die Himberpflanze gehört nicht zu den Kletterpflanzen, auch wenn es manchmal den Anschein hat. Sie bilden keine Kletterhilfe aus, sondern schaffen es gelegentlich, sich mit ihren Dornen festzuhalten. Deshalb muss der Gärtner die Ruten des Himbeerstrauchs gut festbinden. Ach ja, Himbeeren sind gar keine Beeren, sondern Sammelsteinfrüchte.

Dein Himbeerstrauch direkt aus der Baumschule

In dieser Kategorie bei Annas Garten findest Du deinen perfekten Himbeerstrauch, direkt aus der Baumschule, für Garten, Terrasse & Balkon. Der Versand erfolgt gut verpackt und pflanzengerecht, ab einem Bestellwert von 100,-€ ist der Versand kostenlos.

Zuletzt angesehen