Fachberatung +49 (0)4488 / 52 97 480  Versandkostenfrei in D ab 100,00 Euro Pflanzen aus heimischer Produktion

Die richtige Pflanzzeit für Containerpflanzen

Der Vorteil von Containerpflanzen

Containerpflanzen haben im Gegensatz zu wurzelnackten Pflanzen einen entscheidenden Vorteil, nämlich Zeit. Wenn Du Deine Pflanzen gekauft hast, hast Du fast beliebig lange Zeit, diese an die gewünschte Stelle im Garten oder auf dem Balkon zu pflanzen. So lange die Erde im Topf ausreichend mit Wasser und Nährstoffen versorgt wird ist die Pflanze in der Lage, auch lange Zeiträume vom mehreren Monaten und sogar Jahren im Topf zu überdauern. Bedenke dann aber unbedingt, die Pflanze im Winter vor Frost zu schützen. Für wurzelnackte Ware gilt: Pflanzen kaufen und sofort einpflanzen, da die Wurzeln sonst zu schnell austrocknen würden.

Containerware im Herbst pflanzen

Es ist in allen Artikelbeschreibungen zu lesen: Die beste Pflanzzeit ist der Herbst und tatsächlich sprechen viele Gründe für eine Pflanzung in der goldenen Jahreszeit. Denn im Herbst muss die Pflanze lediglich anwachsen und kann ihre ganze Energie in das Wachstum der Wurzeln stecken. Im folgenden Frühling hat sie dann genug Zeit gehabt ein solides Wurzelwerk zu entwickeln und kann sämtliche Energie in die Bildung von Blättern und Blüten investieren. Bei einer Pflanzung im Frühling hingegen müssen sowohl die Wurzeln als auch die langsam aufkeimenden Blätter und Blüten mit Wasser und Nährstoffen versorgt werden. In der Folge muss sich die Pflanze stärker verausgaben, um diese Doppelbelastung zu stemmen. Zudem verdunstet die Pflanze bei Sonnenschein und Wärme auch noch deutlich mehr Wasser, als es bei bedecktem Himmel und gemäßigten Temperaturen der Fall ist. Deshalb ist ein weiterer Grund für die Pflanzung im Herbst der Regen, der in dieser Jahreszeit naturgemäß öfter auftritt als in Frühling und Sommer. Frisch gepflanzt benötigt Dein neuer Gartenbewohner reichlich Wasser - egal ob im Frühling, Sommer oder Herbst - und ein Großteil der erforderlichen Wassermenge wird im Herbst durch Regenfälle abgedeckt. Im Frühling und Sommer hingegen musst Du das fehlende Wasser selber beschaffen. Wohl dem, der einen Rasensprenger oder zumindest einen Gartenschlauch sein Eigen nennen darf. Mit einer Gießkanne geht es zwar auch, dass ist aber aufgrund der großen Mengen sehr mühsam, zeitaufwändig und nicht zuletzt schlecht für den Rücken.

Was passiert, wenn ich im Frühling pflanze?

Das größte Problem an der Pflanzung im Herbst ist, dass mit Beginn des herbstlichen Schmuddelwetters eigentlich keiner mehr Lust hat in den Garten zu gehen, um dort mühsame Arbeiten zu verrichten. Das macht in den ersten Sonnenstrahlen des Frühlings einfach mehr Spaß. Und da der Spaß bei uns Hobby-Gärtnern im Vordergrund steht, spricht auch grundsätzlich nichts dagegen, wenn Du Deine Pflanzen an einem warmen Frühlingstag einpflanzt, solange Du bereit bist den erhöhten Aufwand zu betreiben. Sowohl Laub- als auch Nadelgehölze sind in der Regel robust und widerstandsfähig, so dass sie mit etwas Pflege und Zuwendung auch außerhalb des Herbstes bestens anwachsen können.

Fazit: Es gibt keine falsche Zeit für die Pflanzung von Containerware, abgesehen vom tiefsten Winter, wenn die Böden steinhart gefroren sind. Allerdings ist die Pflanzung im Herbst mit weniger Aufwand verbunden und entsprechend komfortabler für den Gärtner. Zudem hat es die Pflanze im Herbst leichter und muss sich nicht verausgaben. Solltest Du Dich dennoch für eine Pflanzung im Frühjahr oder Sommer entscheiden, kann ein sogenannter Pflanzschnitt dabei helfen, dass die Pflanze die nötige Energie für das Wurzelwachstum aufbringen kann.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.