1 von 14
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Lucky Berry Erdbeere
4-Monats-Erdbeere 'Lucky Berry'®
Fragaria 'Lucky Berry'®
Lucky Berry - Die 4-Monats-Erdbeere Fertige, kräftige und robuste Erdbeerpflanze 4 Monate Erntezeit Winterhart Große Früchte mit festem Fruchtfleisch Als Freiland- und Kübelpflanze geeignet Ein Highlight für den Garten und Balkon Die Erdbeere 'Lucky Berry'® ist die zweite Kreation dieser besonderen Serie der 4-Monate tragenden Beerenpflanzen. Die 'Lucky Berry'® Erdbeere...
9,95 € *
Himbeere Lucky Berry
4-Monats-Himbeere 'Lucky Berry'®
Rubus idaeus 'Lucky Berry'®
Lucky Berry Himbeere - 4 Monate Naschvergnügen Erntezeit von Juli bis Oktober Hoher Ertrag Winterhart Als Freiland- und Kübelpflanze geeignet Süß-saftige Früchte Erst die Heidelbeere, dann die Erdbeere und nun kommt die 4-Monats-Himbeere 'Lucky Berry'®! Diese exklusive Neuheit ist erst seit März 2020 verfügbar und hat sich schon jetzt einen Namen gemacht. Die Lucky Berry...
ab 22,50 € *
Heidelbeere Lucky Berry
4-Monats-Heidelbeere 'Lucky Berry'®
Vaccinium corymbosum 'Lucky Berry'®
Lucky Berry - Die Heidelbeere mit 4 Monaten Erntezeit Vier Monate Erntezeit Außergewöhnliche Optik Sehr blühwillig Hoher Ertrag Kompakte Pflanze, daher vielseitig einsetzbar Schnittverträglich Auf kalkarmes Gießwasser achten Die Heidelbeere 'Lucky Berry'® wird als die Königin der Heidelbeeren bezeichnet, schließlich trägt diese neue Sorte sage und schreibe vier Monate lang...
ab 22,50 € *
Himbeere Zefa Herbsternte
Himbeere 'Zefa Herbsternte'
Rubus ideaus 'Zefa Herbsternte'
Wie der Name schon sagt, handelst es sich bei der 'Zefa Herbsternte' um eine Herbsthimbeere, die ihre Früchte im September trägt. Die hohen Erträge halten sich bis zum ersten Frost, sodass die mittelroten, süßen Himbeeren gerne eingefroren werden, da sie nicht unbedingt lagerfähig sind. Oder sie werden gleich zu leckerer Marmelade oder Grütze eingekocht, auch ein frischer...
4,95 € *
Zwergbirne Pyrus communis Luisa Laub
Zwerg-Birnbaum 'Luisa'
Pyrus communis 'Luisa'
Obst für den Balkon Urbanes Gärtnern wird immer beliebter und meist reicht schon ein kleiner Balkon aus, um eigenes Obst ernten zu können. Wenn Du gerne Birnen isst, empfiehlt sich für Deinen kleinen Nutzgarten auf dem Balkon besonders die Zwergbirne 'Luisa'. Der Schlüssel zu einer erfolgreichen Ernte ist dabei lediglich ein sonniger oder halbschattiger Platz und ein...
34,95 € *
Erdbeere-Fragaria-Senga-Sengana-01
Erdbeere 'Senga Sengana'
Fragaria 'Senga Sengana'
Die Erdbeere 'Senga Sengana' ist eine Züchtung aus dem Jahr 1952. Sie ist das erfolgreiche Kreuzungsprodukt aus den heute unbekannten Erdbeersorten 'Sieger' und 'Markee'. Als in den 1950er Jahren die Tiefkühltruhe Einzug in die Haushalte nahm, passte die Erdbeere 'Senga Sengana' perfekt dazu. Denn sie war die erste Sorte, die nach dem Auftauen die Form behielt und nicht...
Inhalt 10 Stück (1,00 € * / 1 Stück)
ab 9,95 € *
Brombeere Loch Ness
Brombeere 'Loch Ness'®
Rubus fruticosus 'Loch Ness'®
'Loch Ness'® ist eine dornenfreie Brombeere mit herrlich großen, süßen und aromatischen Früchten. Diese ertragreiche Sorte ist wenig anfällig für Krankheiten und bildet bis zu anderthalb Meter lange Ruten aus, von denen sich die Brombeeren leicht pflücken lassen. Die Früchte wachsen bei dieser Sorte an den zweijährigen Trieben, beim Rückschnitt ist deshalb Vorsicht geboten....
ab 4,95 € *
Vaccinium-corymbosum-Brigitta-D1
Heidelbeere 'Brigitta'
Vaccinium corymbosum 'Brigitta'
Klein aber oho ist wohl die passendste Beschreibung für die Heidelbeersorte 'Brigitta', denn diese Heidelbeere bleibt mit einer Wuchshöhe von zu erwartenden 1,2 Metern zwar recht klein, dennoch gehören die Früchte zu den größten und süßesten Heidelbeeren überhaupt. Mit diesen Eigenschaften ist 'Brigitta' das ideale Beerenobst für die Pflanzung im Kübel auf Terrasse und...
ab 14,95 € *
TIPP
Heidelbeere-Vaccinium-corymbosum-Goldtraube-01
Heidelbeere 'Goldtraube'
Vaccinium corymbosum 'Goldtraube'
Die Heidelbeere Vaccinium corymbosum 'Goldtraube' bildet hellblaue, runde oder flache Beeren mit einem angenehmen Geschmack, die bereits ab August geerntet werden können. Für eine ertragreiche Ernte schaffen ein humoser, sandiger, feuchter Boden und ein sonniger bis halbschattiger Standort optimale Bedingungen. Auch ihre hellrosafarbene Blüten, die von Mai bis Juni...
5,95 € *
Heidelbeere-Vaccinium-corymbosum-Hortblue-Petite-01
Heidelbeere 'Hortblue Petite'®
Vaccinium corymbosum 'Hortblue Petite'®
Die 'Hortblue Petite'® ist wahrhaft einzigartig in der Welt der Heidelbeere, denn diese Sorte trägt gleich zweimal im Jahr Früchte! Ab Ende Juli kannst Du Dich das erste Mal über eine reichhaltige Ernte freuen, im September wartet dann bereits die zweite Ernte auf Dich. Das zweite Frühstück ist schließlich auch immer das Beste. Rein äußerlich weiß diese Pflanze ihr Potenzial...
19,95 € *
Apfelbaum-Malus-Gravensteiner-Frucht
Apfelbaum 'Gravensteiner'
Malus domestica 'Gravensteiner'
Alt bekannt und unglaublich saftig Ein alter Hase unter den Apfelbäumen ist der Malus domestica 'Gravensteiner' , bereits seit Mitte des 17ten Jahrhunderts ist der Herbstapfel bekannt. Diese ehemals weltweit verbreitete Fruchtanbausorte hat zwar an Bedeutung verloren, findet aber gerade seinen Weg als Liebhabersorte zurück in die Gärten. Der stark wachsende Apfelbaum kann...
96,95 € *
Säulen-Felsenbirne Amelanchier alnifolia Obelisk
Säulen-Felsenbirne 'Obelisk'
Amelanchier alnifolia 'Obelisk'
Die Säulen-Felsenbirne Amelanchier alnifolia 'Obelisk' ist mit ihrer großen Anspruchslosigkeit und ihrem malerischen, natürlichen Wuchs ein tolles Ziergehölz für jeden Garten! Wie der Name schon vermuten lässt, hat diese Säulen-Felsenbirne einen aufrechten, säulenförmigen Wuchs bis zu einer Höhe von etwa 5 Metern. Von April bis Mai schmücken zahleiche cremefarbene Blüten...
ab 34,95 € *
1 von 14

Urban Gardening - Gärtnern in der Stadt

Effiziente Pflanzen auf kleinstem Raum

Viele Menschen suchen heute den Weg zurück zu natürlichen Lebensmitteln, die nicht durch Unmengen giftiger Pestizide verunreinigt oder – in fernen Ländern angebaut – wochenlang über die Weltmeere geschippert sind. Da allerdings nicht jeder einen Garten sein Eigen nennen darf um dort Obst, Gemüse und Kräuter selber anzubauen, geht der Trend immer mehr zum Urban Gardening. Hinter diesem Begriff versteckt sich der Wunsch nach einem eigenen Obst- und Gemüseanbau im Stadtgarten. Sei es der kleine Balkon im sechsten Stock oder die luftige Dachterrasse: Durch die robuste Art vieler Pflanzen lässt sich der eigene Versorgungsgarten bereits auf wenigen Quadratmetern realisieren. Auch blühende Pflanzen gehören dazu, die nicht nur wunderbar im Balkonkübel gedeihen, sondern durch ihr großes Pollenangebot auch das Bienenvolk unterstützen. Wir sagen: Nachhaltig gärtnern in der Großstadt? Ja, das geht!

Urban Gardening 01

Gärtnern in der Großstadt

Der Trend Urban Gardening ist längst in den deutschen Gärten angekommen. Immer mehr Menschen setzen auf nachhaltige Landwirtschaft und bauen Obst und Gemüse in ihren Beeten oder Kübeln an. Diese Möglichkeit ist aber nicht allein den Bewohnern ländlicher Regionen vorbehalten. Im Gegenteil, gerade die Stadtbewohner zeigen sich in dieser Hinsicht äußerst einfallsreich und kreativ. Besonders in Großstädten sieht man immer mehr grüne Balkone und Dachterrassen, auf welchen die Natur eindeutig das Sagen hat. Urban Gardening ist ein kontinuierlich wachsender Trend, welcher seinen Ursprung während der 70er Jahre in New York in Form von sogenannten Community Gardens findet. Allerdings sind die Voraussetzungen in urbanen Gebieten dafür ungleich schwieriger. Das größte Problem ist dabei sicherlich das geringe Platzangebot. Hierfür bedarf es Pflanzen, die sich effizient auf kleinstem Raum halten lassen. Urban Gardening heißt das Stichwort und meint nichts anderes als die gärtnerische Nutzung städtischer Flächen. Und das ist nicht nur für Städter ein Thema, schließlich hat nicht jeder einen Garten nur weil er auf dem Land wohnt. Das Angebot an Kübelpflanzen wächst stetig und auch unter den Nutzpflanzen gibt es niedrige Obststämmchen, die sich auch bei einem geringen Platzangebot optimal entwickeln.

Balkone werden zu grünen Oasen

Immer mehr Menschen springen auf den nachhaltigen Zug auf und ihnen wird schnell bewusst, dass Urban Gardening auch eine Menge Spaß bedeutet. Wenn sich die ersten Früchte der intensiven Arbeit und Pflege zeigen, ist es eines der schönsten Gefühle überhaupt. Damit auch Dein Balkon zu einer blühenden und sprießenden Oase wird, solltest Du dir zuerst im Klaren darüber sein, in welche Himmelsrichtung Dein Balkon weist. Viele sind nach Süden ausgerichtet, was eine nahezu dauerhafte Sonneneinstrahlung bedeutet. Dies solltest Du bei Deiner Pflanzenauswahl unbedingt berücksichtigen und wärmeliebende Kräuter und Gemüsesorten auf dem Balkon platzieren, wie z.B. Tomaten, Gurken oder Paprika. Bei einem nach Westen bzw. Osten ausgerichteten Balkon ist der Gemüseanbau ebenso unproblematisch, denn Spinat, Mangold oder Kresse stehen auch lieber im Halbschatten.

Durch die enorme Auswahl an verschiedenen Kübelgrößen und -farben, sind Deiner Kreativität beim Urban Gardening keine Grenzen gesetzt. Auch sogenannte DIY-Ideen wie ein Pflanzregal aus Paletten finden besonders bei jüngeren Leuten großen Anklang, die immer mehr Wert auf Nachhaltigkeit legen. Immer mehr Menschen setzten auch auf Hochbeete, die das Gärtnern in einer rückenschonenden Höhe möglich machen und zusätzlich die Pflanzen vor Schädlingsbefällen und Fressfeinden, wie Wühlmäusen schützen.

Urban Gardening 02

Vor- und Nachteile von Gemeinschaftsgärten

Wem weder ein Balkon noch ein Garten zur Verfügung steht, darf trotzdem in den Genuss vom eigenen Obst- und Gemüseanbau kommen – und das nicht allein! Die sogenannten Gemeinschaftsgärten werden von Nachbarn oder auch diversen Sport- und Schulvereinen betrieben und beziehen sich auf genau das: Gemeinsam gärtnern. In vielen Städten findet man die öffentlichen Gartenanlagen, wo sich jeder nach Lust und Laune in der Gartenarbeit austoben und gleichzeitig soziale Kontakte pflegen kann. Außerdem tragen die Flächen zur Bodenverbesserung und Luftqualität in Großstädten bei. Durch die enorme Pflanzenvielfalt ist es auch Tieren und Insekten wieder möglich, zwischen Betonbauten ein Zuhause zu finden. Doch diese komplette Öffentlichkeit hat auch seine Schattenseiten, wie z.B. keine Privatsphäre und mutmaßliche Zerstörung. Dennoch überwiegen die positiven Aspekte und Gemeinschaftsgärten bieten eine schöne Alternative, Urban Gardening auch ohne Garden auszuleben.

Vielfältige Effekte

Die Effekte dieses Gartentrends sind vielfältig. Neben dem eigenen Obst und Gemüse und einer damit einhergehenden Erhöhung der Lebensqualität sorgt er auch dafür, dass Fachwissen und Know-How zurückkehrt, das im Zuge der Industrialisierung verloren gegangen ist. Grünflächen und Pflanzen im Allgemeinen verbessern zudem die Luftqualität, sorgen während sommerlicher Hitzeperioden für mehr Abkühlung und verschönern das Stadtbild. Weiterhin sind Gemeinschaftsgärten viel mehr als nur öffentliche Plätze, an denen zusammen grüne Oasen geschaffen werden. Sie sind Treffpunkte für Menschen aus den unterschiedlichsten Generationen und Kulturen. Nicht zuletzt fühlen sich auch die Bienen in Großstädten sehr wohl, solange ein entsprechendes Angebot an Nahrung bereitsteht.

In unserer Kategorie Urban Gardening findest Du ausschließlich Pflanzen, die mit einem geringen Platzangebot zurechtkommen, einen Nutzen in Form von essbaren Früchten besitzen und darüber hinaus auch noch sehr schön anzusehen sind. Viel Spaß beim Stöbern!

Effiziente Pflanzen auf kleinstem Raum

Viele Menschen suchen heute den Weg zurück zu natürlichen Lebensmitteln, die nicht durch Unmengen giftiger Pestizide verunreinigt oder – in fernen Ländern angebaut – wochenlang über die Weltmeere geschippert sind. Da allerdings nicht jeder einen Garten sein Eigen nennen darf um dort Obst, Gemüse und Kräuter selber anzubauen, geht der Trend immer mehr zum Urban Gardening. Hinter diesem Begriff versteckt sich der Wunsch nach einem eigenen Obst- und Gemüseanbau im Stadtgarten. Sei es der kleine Balkon im sechsten Stock oder die luftige Dachterrasse: Durch die robuste Art vieler Pflanzen lässt sich der eigene Versorgungsgarten bereits auf wenigen Quadratmetern realisieren. Auch blühende Pflanzen gehören dazu, die nicht nur wunderbar im Balkonkübel gedeihen, sondern durch ihr großes Pollenangebot auch das Bienenvolk unterstützen. Wir sagen: Nachhaltig gärtnern in der Großstadt? Ja, das geht!

Urban Gardening 01

Gärtnern in der Großstadt

Der Trend Urban Gardening ist längst in den deutschen Gärten angekommen. Immer mehr Menschen setzen auf nachhaltige Landwirtschaft und bauen Obst und Gemüse in ihren Beeten oder Kübeln an. Diese Möglichkeit ist aber nicht allein den Bewohnern ländlicher Regionen vorbehalten. Im Gegenteil, gerade die Stadtbewohner zeigen sich in dieser Hinsicht äußerst einfallsreich und kreativ. Besonders in Großstädten sieht man immer mehr grüne Balkone und Dachterrassen, auf welchen die Natur eindeutig das Sagen hat. Urban Gardening ist ein kontinuierlich wachsender Trend, welcher seinen Ursprung während der 70er Jahre in New York in Form von sogenannten Community Gardens findet. Allerdings sind die Voraussetzungen in urbanen Gebieten dafür ungleich schwieriger. Das größte Problem ist dabei sicherlich das geringe Platzangebot. Hierfür bedarf es Pflanzen, die sich effizient auf kleinstem Raum halten lassen. Urban Gardening heißt das Stichwort und meint nichts anderes als die gärtnerische Nutzung städtischer Flächen. Und das ist nicht nur für Städter ein Thema, schließlich hat nicht jeder einen Garten nur weil er auf dem Land wohnt. Das Angebot an Kübelpflanzen wächst stetig und auch unter den Nutzpflanzen gibt es niedrige Obststämmchen, die sich auch bei einem geringen Platzangebot optimal entwickeln.

Balkone werden zu grünen Oasen

Immer mehr Menschen springen auf den nachhaltigen Zug auf und ihnen wird schnell bewusst, dass Urban Gardening auch eine Menge Spaß bedeutet. Wenn sich die ersten Früchte der intensiven Arbeit und Pflege zeigen, ist es eines der schönsten Gefühle überhaupt. Damit auch Dein Balkon zu einer blühenden und sprießenden Oase wird, solltest Du dir zuerst im Klaren darüber sein, in welche Himmelsrichtung Dein Balkon weist. Viele sind nach Süden ausgerichtet, was eine nahezu dauerhafte Sonneneinstrahlung bedeutet. Dies solltest Du bei Deiner Pflanzenauswahl unbedingt berücksichtigen und wärmeliebende Kräuter und Gemüsesorten auf dem Balkon platzieren, wie z.B. Tomaten, Gurken oder Paprika. Bei einem nach Westen bzw. Osten ausgerichteten Balkon ist der Gemüseanbau ebenso unproblematisch, denn Spinat, Mangold oder Kresse stehen auch lieber im Halbschatten.

Durch die enorme Auswahl an verschiedenen Kübelgrößen und -farben, sind Deiner Kreativität beim Urban Gardening keine Grenzen gesetzt. Auch sogenannte DIY-Ideen wie ein Pflanzregal aus Paletten finden besonders bei jüngeren Leuten großen Anklang, die immer mehr Wert auf Nachhaltigkeit legen. Immer mehr Menschen setzten auch auf Hochbeete, die das Gärtnern in einer rückenschonenden Höhe möglich machen und zusätzlich die Pflanzen vor Schädlingsbefällen und Fressfeinden, wie Wühlmäusen schützen.

Urban Gardening 02

Vor- und Nachteile von Gemeinschaftsgärten

Wem weder ein Balkon noch ein Garten zur Verfügung steht, darf trotzdem in den Genuss vom eigenen Obst- und Gemüseanbau kommen – und das nicht allein! Die sogenannten Gemeinschaftsgärten werden von Nachbarn oder auch diversen Sport- und Schulvereinen betrieben und beziehen sich auf genau das: Gemeinsam gärtnern. In vielen Städten findet man die öffentlichen Gartenanlagen, wo sich jeder nach Lust und Laune in der Gartenarbeit austoben und gleichzeitig soziale Kontakte pflegen kann. Außerdem tragen die Flächen zur Bodenverbesserung und Luftqualität in Großstädten bei. Durch die enorme Pflanzenvielfalt ist es auch Tieren und Insekten wieder möglich, zwischen Betonbauten ein Zuhause zu finden. Doch diese komplette Öffentlichkeit hat auch seine Schattenseiten, wie z.B. keine Privatsphäre und mutmaßliche Zerstörung. Dennoch überwiegen die positiven Aspekte und Gemeinschaftsgärten bieten eine schöne Alternative, Urban Gardening auch ohne Garden auszuleben.

Vielfältige Effekte

Die Effekte dieses Gartentrends sind vielfältig. Neben dem eigenen Obst und Gemüse und einer damit einhergehenden Erhöhung der Lebensqualität sorgt er auch dafür, dass Fachwissen und Know-How zurückkehrt, das im Zuge der Industrialisierung verloren gegangen ist. Grünflächen und Pflanzen im Allgemeinen verbessern zudem die Luftqualität, sorgen während sommerlicher Hitzeperioden für mehr Abkühlung und verschönern das Stadtbild. Weiterhin sind Gemeinschaftsgärten viel mehr als nur öffentliche Plätze, an denen zusammen grüne Oasen geschaffen werden. Sie sind Treffpunkte für Menschen aus den unterschiedlichsten Generationen und Kulturen. Nicht zuletzt fühlen sich auch die Bienen in Großstädten sehr wohl, solange ein entsprechendes Angebot an Nahrung bereitsteht.

In unserer Kategorie Urban Gardening findest Du ausschließlich Pflanzen, die mit einem geringen Platzangebot zurechtkommen, einen Nutzen in Form von essbaren Früchten besitzen und darüber hinaus auch noch sehr schön anzusehen sind. Viel Spaß beim Stöbern!

Zuletzt angesehen