Fachberatung +49 (0)4488 / 52 97 480  Versandkostenfrei in D ab 100,00 Euro Pflanzen aus heimischer Produktion

Urban Gardening

Effiziente Pflanzen auf kleinstem Raum

Viele Menschen suchen heute den Weg zurück zu natürlichen Lebensmitteln, die nicht durch Unmengen giftiger Pestizide verunreinigt oder – in fernen Ländern angebaut – wochenlang über die Weltmeere geschippert sind. Da allerdings nicht jeder einen Garten sein Eigen nennen darf um dort Obst, Gemüse und Kräuter selber anzubauen, geht der Trend immer mehr zum Urban Gardening. Hinter diesem Begriff versteckt sich der Wunsch nach einem eigenen Obst- und Gemüseanbau auf wenigen Quadratmetern. Sei es der kleine Balkon im sechsten Stock oder die luftige Dachterrasse: Durch die robuste Art vieler Pflanzen lässt sich der eigene Versorgungsgarten bereits auf wenigen Quadratmetern realisieren. Auch blühende Pflanzen gehören dazu, die nicht nur wunderbar im Balkonkübel gedeihen, sondern durch ihr großes Pollenangebot auch das Bienenvolk unterstützen. Wir sagen: Nachhaltig gärtnern in der Großstadt? Ja, das geht!

Gärtnern in der Großstadt

Der Trend Urban Gardening ist längst in den deutschen Gärten angekommen. Immer mehr Menschen setzen auf nachhaltige Landwirtschaft und bauen Obst und Gemüse in ihren Beeten oder Kübeln an. Diese Möglichkeit ist aber nicht allein den Bewohnern ländlicher Regionen vorbehalten. Im Gegenteil, gerade die Stadtbewohner zeigen sich in dieser Hinsicht äußerst einfallsreich und kreativ. Besonders in Großstädten sieht man immer mehr grüne Balkone und Dachterrassen, auf welchen die Natur eindeutig das Sagen hat. Urban Gardening ist ein kontinuierlich wachsender Trend, welcher seinen Ursprung während der 70er Jahre in New York in Form von sogenannten Community Gardens findet. Allerdings sind die Voraussetzungen in urbanen Gebieten dafür ungleich schwieriger. Das größte Problem ist dabei sicherlich das geringe Platzangebot. Hierfür bedarf es Pflanzen, die sich effizient auf kleinstem Raum halten lassen. Urban Gardening heißt das Stichwort und meint nichts anderes als die gärtnerische Nutzung städtischer Flächen. Und das ist nicht nur für Städter ein Thema, schließlich hat nicht jeder einen Garten nur weil er auf dem Land wohnt. Das Angebot an Kübelpflanzen wächst stetig und auch unter den Nutzpflanzen gibt es niedrige Obststämmchen, die sich auch bei einem geringen Platzangebot optimal entwickeln.

Balkone werden zu grünen Oasen

Immer mehr Menschen springen auf den nachhaltigen Zug auf und ihnen wird schnell bewusst, dass Urban Gardening auch eine Menge Spaß bedeutet. Wenn sich die ersten Früchte der intensiven Arbeit und Pflege zeigen, ist es eines der schönsten Gefühle überhaupt. Damit auch Dein Balkon zu einer blühenden und sprießenden Oase wird, solltest Du dir zuerst im Klaren darüber sein, in welche Himmelsrichtung Dein Balkon weist. Viele sind nach Süden ausgerichtet, was eine nahezu dauerhafte Sonneneinstrahlung bedeutet. Dies solltest Du bei Deiner Pflanzenauswahl unbedingt berücksichtigen und wärmeliebende Kräuter und Gemüsesorten auf dem Balkon platzieren, wie z.B. Tomaten, Gurken oder Paprika. Bei einem nach Westen bzw. Osten ausgerichteten Balkon ist der Gemüseanbau ebenso unproblematisch, denn Spinat, Mangold oder Kresse stehen auch lieber im Halbschatten.

Durch die enorme Auswahl an verschiedenen Kübelgrößen und -farben, sind Deiner Kreativität beim Urban Gardening keine Grenzen gesetzt. Auch sogenannte DIY-Ideen wie ein Pflanzregal aus Paletten finden besonders bei jüngeren Leuten großen Anklang, die immer mehr Wert auf Nachhaltigkeit legen. Immer mehr Menschen setzten auch auf Hochbeete, die das Gärtnern in einer rückenschonenden Höhe möglich machen und zusätzlich die Pflanzen vor Schädlingsbefällen und Fressfeinden, wie Wühlmäusen schützen.

Vor- und Nachteile von Gemeinschaftsgärten

Wem weder ein Balkon noch ein Garten zur Verfügung steht, darf trotzdem in den Genuss vom eigenen Obst- und Gemüseanbau kommen – und das nicht allein! Die sogenannten Gemeinschaftsgärten werden von Nachbarn oder auch diversen Sport- und Schulvereinen betrieben und beziehen sich auf genau das: Gemeinsam gärtnern. In vielen Städten findet man die öffentlichen Gartenanlagen, wo sich jeder nach Lust und Laune in der Gartenarbeit austoben und gleichzeitig soziale Kontakte pflegen kann. Außerdem tragen die Flächen zur Bodenverbesserung und Luftqualität in Großstädten bei. Durch die enorme Pflanzenvielfalt ist es auch Tieren und Insekten wieder möglich, zwischen Betonbauten ein Zuhause zu finden. Doch diese komplette Öffentlichkeit hat auch seine Schattenseiten, wie z.B. keine Privatsphäre und mutmaßliche Zerstörung. Dennoch überwiegen die positiven Aspekte und Gemeinschaftsgärten bieten eine schöne Alternative, Urban Gardening auch ohne Garden auszuleben.

Vielfältige Effekte

Die Effekte dieses Gartentrends sind vielfältig. Neben dem eigenen Obst und Gemüse und einer damit einhergehenden Erhöhung der Lebensqualität sorgt er auch dafür, dass Fachwissen und Know-How zurückkehrt, das im Zuge der Industrialisierung verloren gegangen ist. Grünflächen und Pflanzen im Allgemeinen verbessern zudem die Luftqualität, sorgen während sommerlicher Hitzeperioden für mehr Abkühlung und verschönern das Stadtbild. Weiterhin sind Gemeinschaftsgärten viel mehr als nur öffentliche Plätze, an denen zusammen grüne Oasen geschaffen werden. Sie sind zudem Treffpunkte für Menschen aus den unterschiedlichsten Generationen und Kulturen. Nicht zuletzt fühlen sich auch die Bienen in Großstädten sehr wohl, solange ein entsprechendes Angebot an Nahrung bereitsteht.

In unserer Kategorie Urban Gardening findest Du ausschließlich Pflanzen, die mit einem geringen Platzangebot zurechtkommen, einen Nutzen in Form von essbaren Früchten besitzen und darüber hinaus auch noch sehr schön anzusehen sind. Über die Filter kannst Du die Suche nach geeigneten Pflanzen für Deinen Stadtgarten weiter verfeinern. Viel Spaß beim Stöbern!

Effiziente Pflanzen auf kleinstem Raum Viele Menschen suchen heute den Weg zurück zu natürlichen Lebensmitteln, die nicht durch Unmengen giftiger Pestizide verunreinigt oder – in fernen... mehr erfahren »
Fenster schließen
Urban Gardening

Effiziente Pflanzen auf kleinstem Raum

Viele Menschen suchen heute den Weg zurück zu natürlichen Lebensmitteln, die nicht durch Unmengen giftiger Pestizide verunreinigt oder – in fernen Ländern angebaut – wochenlang über die Weltmeere geschippert sind. Da allerdings nicht jeder einen Garten sein Eigen nennen darf um dort Obst, Gemüse und Kräuter selber anzubauen, geht der Trend immer mehr zum Urban Gardening. Hinter diesem Begriff versteckt sich der Wunsch nach einem eigenen Obst- und Gemüseanbau auf wenigen Quadratmetern. Sei es der kleine Balkon im sechsten Stock oder die luftige Dachterrasse: Durch die robuste Art vieler Pflanzen lässt sich der eigene Versorgungsgarten bereits auf wenigen Quadratmetern realisieren. Auch blühende Pflanzen gehören dazu, die nicht nur wunderbar im Balkonkübel gedeihen, sondern durch ihr großes Pollenangebot auch das Bienenvolk unterstützen. Wir sagen: Nachhaltig gärtnern in der Großstadt? Ja, das geht!

Gärtnern in der Großstadt

Der Trend Urban Gardening ist längst in den deutschen Gärten angekommen. Immer mehr Menschen setzen auf nachhaltige Landwirtschaft und bauen Obst und Gemüse in ihren Beeten oder Kübeln an. Diese Möglichkeit ist aber nicht allein den Bewohnern ländlicher Regionen vorbehalten. Im Gegenteil, gerade die Stadtbewohner zeigen sich in dieser Hinsicht äußerst einfallsreich und kreativ. Besonders in Großstädten sieht man immer mehr grüne Balkone und Dachterrassen, auf welchen die Natur eindeutig das Sagen hat. Urban Gardening ist ein kontinuierlich wachsender Trend, welcher seinen Ursprung während der 70er Jahre in New York in Form von sogenannten Community Gardens findet. Allerdings sind die Voraussetzungen in urbanen Gebieten dafür ungleich schwieriger. Das größte Problem ist dabei sicherlich das geringe Platzangebot. Hierfür bedarf es Pflanzen, die sich effizient auf kleinstem Raum halten lassen. Urban Gardening heißt das Stichwort und meint nichts anderes als die gärtnerische Nutzung städtischer Flächen. Und das ist nicht nur für Städter ein Thema, schließlich hat nicht jeder einen Garten nur weil er auf dem Land wohnt. Das Angebot an Kübelpflanzen wächst stetig und auch unter den Nutzpflanzen gibt es niedrige Obststämmchen, die sich auch bei einem geringen Platzangebot optimal entwickeln.

Balkone werden zu grünen Oasen

Immer mehr Menschen springen auf den nachhaltigen Zug auf und ihnen wird schnell bewusst, dass Urban Gardening auch eine Menge Spaß bedeutet. Wenn sich die ersten Früchte der intensiven Arbeit und Pflege zeigen, ist es eines der schönsten Gefühle überhaupt. Damit auch Dein Balkon zu einer blühenden und sprießenden Oase wird, solltest Du dir zuerst im Klaren darüber sein, in welche Himmelsrichtung Dein Balkon weist. Viele sind nach Süden ausgerichtet, was eine nahezu dauerhafte Sonneneinstrahlung bedeutet. Dies solltest Du bei Deiner Pflanzenauswahl unbedingt berücksichtigen und wärmeliebende Kräuter und Gemüsesorten auf dem Balkon platzieren, wie z.B. Tomaten, Gurken oder Paprika. Bei einem nach Westen bzw. Osten ausgerichteten Balkon ist der Gemüseanbau ebenso unproblematisch, denn Spinat, Mangold oder Kresse stehen auch lieber im Halbschatten.

Durch die enorme Auswahl an verschiedenen Kübelgrößen und -farben, sind Deiner Kreativität beim Urban Gardening keine Grenzen gesetzt. Auch sogenannte DIY-Ideen wie ein Pflanzregal aus Paletten finden besonders bei jüngeren Leuten großen Anklang, die immer mehr Wert auf Nachhaltigkeit legen. Immer mehr Menschen setzten auch auf Hochbeete, die das Gärtnern in einer rückenschonenden Höhe möglich machen und zusätzlich die Pflanzen vor Schädlingsbefällen und Fressfeinden, wie Wühlmäusen schützen.

Vor- und Nachteile von Gemeinschaftsgärten

Wem weder ein Balkon noch ein Garten zur Verfügung steht, darf trotzdem in den Genuss vom eigenen Obst- und Gemüseanbau kommen – und das nicht allein! Die sogenannten Gemeinschaftsgärten werden von Nachbarn oder auch diversen Sport- und Schulvereinen betrieben und beziehen sich auf genau das: Gemeinsam gärtnern. In vielen Städten findet man die öffentlichen Gartenanlagen, wo sich jeder nach Lust und Laune in der Gartenarbeit austoben und gleichzeitig soziale Kontakte pflegen kann. Außerdem tragen die Flächen zur Bodenverbesserung und Luftqualität in Großstädten bei. Durch die enorme Pflanzenvielfalt ist es auch Tieren und Insekten wieder möglich, zwischen Betonbauten ein Zuhause zu finden. Doch diese komplette Öffentlichkeit hat auch seine Schattenseiten, wie z.B. keine Privatsphäre und mutmaßliche Zerstörung. Dennoch überwiegen die positiven Aspekte und Gemeinschaftsgärten bieten eine schöne Alternative, Urban Gardening auch ohne Garden auszuleben.

Vielfältige Effekte

Die Effekte dieses Gartentrends sind vielfältig. Neben dem eigenen Obst und Gemüse und einer damit einhergehenden Erhöhung der Lebensqualität sorgt er auch dafür, dass Fachwissen und Know-How zurückkehrt, das im Zuge der Industrialisierung verloren gegangen ist. Grünflächen und Pflanzen im Allgemeinen verbessern zudem die Luftqualität, sorgen während sommerlicher Hitzeperioden für mehr Abkühlung und verschönern das Stadtbild. Weiterhin sind Gemeinschaftsgärten viel mehr als nur öffentliche Plätze, an denen zusammen grüne Oasen geschaffen werden. Sie sind zudem Treffpunkte für Menschen aus den unterschiedlichsten Generationen und Kulturen. Nicht zuletzt fühlen sich auch die Bienen in Großstädten sehr wohl, solange ein entsprechendes Angebot an Nahrung bereitsteht.

In unserer Kategorie Urban Gardening findest Du ausschließlich Pflanzen, die mit einem geringen Platzangebot zurechtkommen, einen Nutzen in Form von essbaren Früchten besitzen und darüber hinaus auch noch sehr schön anzusehen sind. Über die Filter kannst Du die Suche nach geeigneten Pflanzen für Deinen Stadtgarten weiter verfeinern. Viel Spaß beim Stöbern!

1 von 9
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
NEU
Vaccinium-corymbosum-Brigitta-D1
Heidelbeere Vaccinium corymbosum 'Brigitta'
Klein aber oho ist wohl die passendste Beschreibung für die Heidelbeersorte 'Brigitta', denn diese Heidelbeere bleibt mit einer Wuchshöhe von zu erwartenden 1,2 Metern zwar recht klein, dennoch gehören die Früchte zu den größten und süßesten Heidelbeeren überhaupt. Mit diesen Eigenschaften ist 'Brigitta' das ideale Beerenobst für die Pflanzung im Kübel auf Terrasse und...
ab 7,95 € *
Vaccinium-corymbosum-Jorma-D1
Heidelbeere Vaccinium corymbosum 'Jorma'®
Starkwüchsige Heidelbeere mit mildem Aroma 'Jorma'® ist eine starkwüchsige Heidelbeersorte mit aufrechtem Habitus. Sie erreicht eine Höhe von ca. anderthalb Metern, in der Breite solltest Du etwa einen halben Meter einplanen. Die relativ kleinen, ovalen Früchte besitzen ein angenehm mildes, süß-saures Aroma, das sich ausgezeichnet zur Herstellung von Säften, Gelees und...
ab 7,95 € *
Aronia-prunifloria-Aron-C4_6-50-60
Apfelbeere Aronia prunifolia 'Aron'
Die Apfelbeere 'Aron' verwöhnt Dich nicht nur mit verhältnismäßig großen und gesunden Früchten, sondern auch mit einer tollen Optik. Das glänzende, kräftig dunkelgrüne Laub steht dabei in einem sehr schönen Kontrast zu den weißen Blüten, die sich ab Mai an der Pflanze bilden. Ab August offeriert die Apfelbeere Aronia prunifolia 'Aron' dann ihre äußerst gesunden, schwarzen...
19,95 € *
Lonicera-kamtschatica-Myberry-Farm-D1
Honigbeere 'Myberry® Farm'
(Lonicera kamtschatica 'Myberry® Farm')
Die süßen und zahlreichen Früchte der Honigbeere 'Myberry® Farm' gehören zu den allerersten in der beginnenden Gartensaison, denn die frühen Exemplare lassen sich bereits ab Mai/Juni ernten. Entsprechend früh beginnt die Honigbeere Lonicera kamtschatica 'Myberry® Farm' mit der Blüte, weshalb sie gerade an den noch kalten Frühlingstagen eine wichtige Nahrungsquelle für...
19,95 € *
Apfel-Malus-domestica-Grahams-Jubiläumsapfel-01
Herbstapfel 'Grahams Jubiläumsapfel'
(Malus domestica 'Grahams Jubiläumsapfel')
'Grahams Jubiläumsapfel' ist ein besonderer Kulturapfel, der um 1800 in England gezüchtet wurde. Seine gelblich-grünen Früchte zeichnen sich durch eine feine Säure im Geschmack aus und ihre Schale weist in der Sonne sogar eine dekorative, leicht rötliche Färbung auf. Ab Mitte September können die saftigen Äpfel geernte und noch bis zum Januar eingelagert werden. Neben dem...
13,95 € *
Quitte-Cydonia-oblonga-Apfelquitte-01
Terrassenquitte 'Apfelquitte'
(Cydonia oblonga 'Apfelquitte')
Das süß-säuerliche Extra zum Nachtisch Die Cydonia oblonga 'Apfelquitte' schmückt sich ab Oktober mit goldgelben Früchten und gehört dann zu den herbstlichen Highlights im Garten. Dieser Obstbaum trägt diesen Namen nicht ohne Grund, denn die süß-säuerlichen, filzigen Früchte ähneln optisch einem etwas zu klein geratenen Apfel. Ab Mai leuchtet die 'Apfelquitte' mit weißen...
13,95 € *
Kirsche-Prunus-avium-Burlat-01
Kirsche Prunus avium 'Burlat'
(Prunus avium 'Burlat')
Dunkelrotes Naschvergnügen Mit Prunus avium 'Burlat' lassen sich relativ zügig hohe Erträge erzielen, solange eine geeignete Befruchtersorte , wie die 'Große Prinzessinkirsche' oder 'Hedelfinger Riesenkirsche', in der Nähe gepflanzt wird. Ist diese Voraussetzung gegeben, belohnt die Kirsche einen im Mai mit großen, süß saftigen Fürchten in einem dunklen Rot. Das süße Aroma...
13,95 € *
Birnbaum-Pyrus-communis-Williams-Christ-01
Birnbaum 'Williams Christ'
(Pyrus communis 'Williams Christ')
Genau wie ihre Schwester die 'Rote Williams Christ', sind auch die Birnen der 'Williams Christ' anfangs goldgelb, allerdings zur Erntezeit nur leicht rötlich bereift. Ab Mitte August können die saftig süßen Birnen vernascht werden und halten sich bis in den Oktober. Bei längerer Lagerung wird es allerdings schwierig bzw. nicht möglich, das Aroma der Birnen zu erhalten, da...
13,95 € *
Pflaume-Prunus-domestica-Königin-Viktoria-01
Pflaumenbaum 'Königin Viktoria'
(Prunus domestica 'Königin Viktoria')
Königliche Pflaumen mit einem beliebten, süßen Aroma Einer Hoheit gebührend, stammt die 'Königin Viktoria' aus dem adeligen Sussex in England und wurde um 1844 verbreitet. Sie trägt nicht ohne Grund diesen Adelstitel, denn ab August zeigen sich die großen, saftig süßen Pflaumen, welche eine sonnengelbe Schale besitzen, die sich wiederum auf der Sonnenseite leicht violett bis...
13,95 € *
Zwetschge-Prunus-domestica-Hauszwetsche-01
Zwetschge 'Hauszwetsche'
(Prunus domestica 'Hauszwetsche')
Regelmäßige, sehr saftige Zwetschgenernte Wer auf der Suche nach einem selbstfruchtbaren, ertragsreichen Zwetschgenbaum ist, liegt mit der 'Hauszwetsche' goldrichtig. Nicht nur, dass mit der Ernte eine komplette Großfamilie mit frischem Kompott und Obstkuchen versorgt werden kann, die Früchte der 'Hauszwetsche' sind zudem sehr saftig, besitzen eine leicht herbe Note und das...
13,95 € *
Vaccinium-corymbosum-Elizabeth-D1
Heidelbeere Vaccinium corymbosum 'Elizabeth'
'Elizabeth' ist eine Heidelbeeresorte, die ihre Früchte erst relativ spät im Jahr preisgibt und ist somit bestens geeignet, um die Erntezeit zu verlängern. Wenn Du diese Sorte beispielsweise mit 'Duke' oder 'Bluejay' zusammen pflanzt, kannst Du fast den ganzen Sommer über Heidelbeeren ernten. Dieser Strauch wird ca. zwei Meter hoch und besitzt einen straff aufrechten Wuchs,...
7,95 € *
Aronia-prunifolia-Viking-C4_6-50-60
Apfelbeere Aronia prunifolia 'Viking'
Kompakte Felsenbirne für Garten, Terrasse und Balkon Die Apfelbeere 'Viking' ist ein kleinbleibendes Gehölz, das sich als sehr robust und pflegeleicht erweist. Mit einer zu erwartenden Höhe von ca. anderthalb Metern und einer Breite von unter einem Meter findet sie auch in kleinen Gärten Platz und kann sogar im Kübel gepflanzt werden. Ab Mai zeigt die Apfelbeere Aronia...
19,95 € *
1 von 9