Kirschlorbeer (Prunus laurocerasus) - Heckenpflanzen mit dunkelgrün glänzenden Blätter

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Kirschlorbeer Angustifolia
Kirschlorbeer 'Angustifolia'
Prunus lusitanica 'Angustifolia'
Mit dem portugiesischen Kirschlorbeer Prunus lusitanica 'Angustifolia' holst Du Dir das Gefühl des letzten Mittelmeerurlaubs in den Garten. Dieser Kirschlorbeer ist als Heckenpflanze wie geschaffen, denn durch seine immergrünen Blätter und einer maximalen Wuchshöhe von 4 Metern mit breiten Wuchs ist man das ganze Jahr über vor neugierigen Blicken geschützt.
ab 31,95 € *
Kirschlorbeer Herbergii Select
Kirschlorbeer 'Herbergii Select'
Prunus laurocerasus 'Herbergii Select'
Der Kirschlorbeer Prunus laurocerasus 'Herbergii Select' ist ein langsam wachsender Strauch mit dunkelgrünem Laub. Er vereint alle Eigenschaften, die es zu einer vollwertigen Heckenpflanze braucht: 'Herbergii Select' ist sehr gut schnittverträglich, immergrün und besitzt einen blickdichten Wuchs. Da dieser Kirschlorbeer tief wurzelt, übersteht er auch längere Trockenphasen,...
ab 12,95 € *
Kirschlorbeer Etna
Kirschlorbeer 'Etna'®
Prunus laurocerasus 'Etna'®
Mehr als nur eine Heckenpflanze Der Kirschlorbeer Prunus laurocerasus 'Etna'®, auch Lorbeerkirsche genannt, gehört zu den beliebtesten immergrünen Heckenpflanzen. Die buschig und aufrecht wachsenden Sträucher sind sehr gut schnittverträglich, widerstandsfähig und bilden schnell einen wirkungsvollen Sichtschutz. Der Kirschlorbeer 'Etna'® ist eine neue Züchtung, die sehr gut...
ab 11,95 € *
Kirschlorbeer Mount Vernon
Kirschlorbeer 'Mount Vernon'
Prunus laurocerasus 'Mount Vernon'
Eleganter Bodendecker Der Kirschlorbeer Prunus laurocerasus 'Mount Vernon' ist ein immergrüner Bodendecker mit kriechendem, weit ausgebreitetem Wuchs. Mit einer maximalen Höhe von ca. 40 Zentimetern und einer Breite von bis zu 100 Zentimetern macht er den üblichen Verdächtigen unter den Bodendeckern (z.B. Cotoneaster) echte Konkurrenz. Seine Blätter sind länglich und im...
ab 12,55 € *
Kirschlorbeer Diana
Kirschlorbeer 'Diana'
Prunus laurocerasus 'Diana'
Die perfekte Heckenpflanze Der immergrüne Kirschlorbeer Prunus laurocerasus 'Diana' punktet nicht nur mit einem bronzefarbenen Austrieb und einer Vielzahl von duftenden, weißen Blüten, sondern auch mit Pflegeleichtigkeit und Robustheit. Dieser Kirschlorbeer ist die perfekte Heckenpflanze, denn er ist sehr frosthart, verträgt beschwerliches Stadtklima, Hitze und Trockenheit...
ab 11,95 € *
Kirschlorbeer Kleopatra 01
Kirschlorbeer 'Kleopatra'
Prunus laurocerasus 'Kleopatra'®
Der Kirschlorbeer 'Kleopatra' ist eine langsam und breitbuschig wachsende Heckenpflanze, die es auf eine Höhe von ca. 1,5 bis 2 Meter bringt. Besonders schön anzusehen ist der rötliche Neuaustrieb der immergrünen Blätter. Von Mai bis Juni gesellen sich kleine, weiße Blüten hinzu. Im Herbst wird das Laub durch schwarze Beeren ergänzt, die für den Menschen allerdings nicht für...
ab 12,95 € *
Kirschlorbeer Genolia 01
Kirschlorbeer 'Genolia'®
Prunus laurocerasus 'Genolia'®
Der Kirschlorbeer 'Genolia'® entwickelt einen blickdichten Wuchs und ist daher prädestiniert als Heckenpflanze. Mit seiner schlanken Säulenform erreicht er bis zu 4 Meter Höhe und trägt ganzjährig dunkelgrüne, längliche Blätter. Der botanische Name dieser Pflanze lautet Prunus laurocerasus 'Genolia'®.
14,95 € *
Kirschlorbeer Piri
Kirschlorbeer 'Piri'
Prunus laurocerasus 'Piri'
Der Kirschlorbeer 'Piri' ist eine Zwergform, die nur etwa einen Meter hoch wird. Damit eignet er sich für niedrige Hecken und natürlich für die Einzelstellung im Beet oder im Kübel. Besonders charmant wirkt dieser Kirschlorbeer als Stamm. Von Mai bis Juni zeigt die immergrüne Pflanze ihre weißen Blüten, im Herbst werden diese von kleinen, leider nicht essbaren, Früchten...
42,95 € *

Immergrüner Allrounder für Hecken und Formschnitte

Als immergrünen Allrounder für Hecken und Formschnitte sieht man den Kirschlorbeer am häufigsten in deutschen Gärten. Auch wenn das Gehölz mehr mit der Kirsche als mit dem Lorbeer verwandt ist, hat sich dieser deutsche Name der Prunus laurocerasus durchgesetzt. Die dunkelgrün glänzenden Blätter besitzen eine längliche Form und sind auf der Unterseite etwas heller, typisch für den Kirschlorbeer. Verziert wird das Laub ab Mai von einfachen, cremeweißen Blüten, welche aufrecht in langen Blütentrauben wachsen. Im August wird der Strauch mit den typischen, Kirsch-ähnlichen Steinfrüchten überseht, welche in einem dunklen Blauschwarz für attraktive Kontraste sorgt. Roh sind die Früchte sehr giftig, wobei dies hauptsächlich auf die Kerne zutrifft. Wie bereits erwähnt, ist der vier Meter hohe Kirschlorbeer besonders als Heckenpflanze für Grundstücksbegrenzungen beliebt, da er sehr pflegeleicht und schnittverträglich ist. Einmal im Jahr wird der Busch Ende Juni wieder in Form geschnitten, sei es als Hecke oder zierendes Formgehölz. Das winterharte Gehölz verträgt alles von Sonne bis Schatten, in besonders kalten Wintergebieten sollte es vor der harten Sonne und den eisigen Winden geschützt gepflanzt werden. Dafür ist der Kirschlorbeer sehr ergiebig was die Bodenbeschaffenheit betrifft, allerdings zieht er einen humosen, lehmigen Boden mit reichlich Nährstoffen vor.

Kirschlorbeer kaufen

Steckbrief

Botanischer Name Prunus laurocerasus
Familie Rosengewächse Rosaceae
Ordnung Rosenartige Rosales
Synonyme Lorbeerkirsche
Blütezeit Mai, Juni
Blütenfarbe weiß
Laubfarbe grün
Immergrün ja
Zierpflanze ja
Nutzpflanze nein
Verwendung Einzelstellung, freiwachsende Hecken, Gruppen
Winterhärte winterhart
Kalkverträglichkeit kalkverträglich
Nährstoffbedarf hoch
Lichtansprüche sonnig, halbschattig
Bodenfeuchte frisch bis feucht
Bodenart sandig bis lehmig

Doch nicht so giftig?

Für die meisten gehört der Kirschlorbeer wie Fingerhut und Eibe zu den giftigsten Pflanzen überhaupt, wurde sie doch im Jahr 2013 zur Giftpflanze des Jahres gekürt. Doch zumindest die runden Früchte sind nicht so hochgiftig, wie es ihnen häufig nachgesagt wird. Ihr Aussehen erinnert an Beeren und auch ihr Geschmack ist leicht süßlich, was natürlich besonders für Kinder verlockend ist. Es droht allerdings keine Lebensgefahr, sollten aus Versehen ein oder zwei Früchte verzehrt werden. Lieber schnell absammeln und einkochen, denn daraus lässt sich wunderbar Marmelade herstellen.

Immergrüner Allrounder für Hecken und Formschnitte

Als immergrünen Allrounder für Hecken und Formschnitte sieht man den Kirschlorbeer am häufigsten in deutschen Gärten. Auch wenn das Gehölz mehr mit der Kirsche als mit dem Lorbeer verwandt ist, hat sich dieser deutsche Name der Prunus laurocerasus durchgesetzt. Die dunkelgrün glänzenden Blätter besitzen eine längliche Form und sind auf der Unterseite etwas heller, typisch für den Kirschlorbeer. Verziert wird das Laub ab Mai von einfachen, cremeweißen Blüten, welche aufrecht in langen Blütentrauben wachsen. Im August wird der Strauch mit den typischen, Kirsch-ähnlichen Steinfrüchten überseht, welche in einem dunklen Blauschwarz für attraktive Kontraste sorgt. Roh sind die Früchte sehr giftig, wobei dies hauptsächlich auf die Kerne zutrifft. Wie bereits erwähnt, ist der vier Meter hohe Kirschlorbeer besonders als Heckenpflanze für Grundstücksbegrenzungen beliebt, da er sehr pflegeleicht und schnittverträglich ist. Einmal im Jahr wird der Busch Ende Juni wieder in Form geschnitten, sei es als Hecke oder zierendes Formgehölz. Das winterharte Gehölz verträgt alles von Sonne bis Schatten, in besonders kalten Wintergebieten sollte es vor der harten Sonne und den eisigen Winden geschützt gepflanzt werden. Dafür ist der Kirschlorbeer sehr ergiebig was die Bodenbeschaffenheit betrifft, allerdings zieht er einen humosen, lehmigen Boden mit reichlich Nährstoffen vor.

Kirschlorbeer kaufen

Steckbrief

Botanischer Name Prunus laurocerasus
Familie Rosengewächse Rosaceae
Ordnung Rosenartige Rosales
Synonyme Lorbeerkirsche
Blütezeit Mai, Juni
Blütenfarbe weiß
Laubfarbe grün
Immergrün ja
Zierpflanze ja
Nutzpflanze nein
Verwendung Einzelstellung, freiwachsende Hecken, Gruppen
Winterhärte winterhart
Kalkverträglichkeit kalkverträglich
Nährstoffbedarf hoch
Lichtansprüche sonnig, halbschattig
Bodenfeuchte frisch bis feucht
Bodenart sandig bis lehmig

Doch nicht so giftig?

Für die meisten gehört der Kirschlorbeer wie Fingerhut und Eibe zu den giftigsten Pflanzen überhaupt, wurde sie doch im Jahr 2013 zur Giftpflanze des Jahres gekürt. Doch zumindest die runden Früchte sind nicht so hochgiftig, wie es ihnen häufig nachgesagt wird. Ihr Aussehen erinnert an Beeren und auch ihr Geschmack ist leicht süßlich, was natürlich besonders für Kinder verlockend ist. Es droht allerdings keine Lebensgefahr, sollten aus Versehen ein oder zwei Früchte verzehrt werden. Lieber schnell absammeln und einkochen, denn daraus lässt sich wunderbar Marmelade herstellen.

Zuletzt angesehen