Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Chinesischer Edel-Blauregen Prolific
Chinesischer Edel-Blauregen 'Prolific'
Wisteria sinensis 'Prolific'
Mit einer Wuchshöhe von bis zu acht Metern hat der Chinesische Blauregen 'Prolific' ausreichend Platz, um seine üppige, blau-violette Blütenpracht zu präsentieren. In der Kombination mit den gefiederten, grünen Blättern wirkt der Blauregen als Begrünung für Hauswände oder Zäune besonders edel und ist ein beliebte Anflugsstelle für zahlreiche Insekten und Vögel. Wisteria...
ab 10,95 € *
Chinesischer Blauregen Wisteria sinensis
Chinesischer Blauregen / Glyzine
Wisteria sinensis
Der Chinesische Blauregen macht seinem Namen durch die Hängeform der Blüten alle Ehre. Die schönsten Effekte erzielst Du an einem sonnigen Standort, denn dann bilden sich deutlich mehr Blüten und verbreiten sogar einen leichten Duft. Weiteres zauberhaftes Highlight ist die goldgelbe Herbstfärbung der gefiederten Blätter. Ein regelmäßiger Rückschnitt der starkwüchsigen...
ab 14,95 € *
Weißer chinesischer Blauregen Alba
Weißer chinesischer Blauregen 'Alba'
Wisteria sinensis 'Alba'
Elegante weiße Blütenrispen Vor mehr als 200 Jahren kam der Chinesische Blauregen Wisteria sinensis nach Europa und hat seitdem unzählige Fassaden verschönert. In einem beruhigenden blauviolett strahlen die Schmetterlingsblüten im Mai um die Wette. Dabei macht der Chinesische Blauregen seinem Namen durch die Hängeform der Blüten alle Ehre. Die schönsten Effekte erzielst Du...
ab 14,95 € *
Edel-Blauregen Macrobotrys
Edel-Blauregen 'Macrobotrys'
Wisteria floribunda 'Macrobotrys'
Der Edel-Blauregen Wisteria floribunda 'Macrobotrys' ist eine sehr dekorative Kletterpflanze mit wunderschönen Blüten in Blau-Violett. Die imposanten Blütenrispen können eine Länge von sage und schreibe 50 Zentimetern erreichen, Aufmerksamkeit ist ihnen dadurch garantiert. Die stark wüchsige Kletterpflanze erreicht an optimalen Standorten mühelos eine Höhe von 6 Metern. Am...
ab 14,95 € *
Japanischer-Blauregen-Wisteria-floribunda-Blue-Dream-01
Japanischer Blauregen 'Blue Dream'
Wisteria floribunda 'Blue Dream'
Ein Traum aus hellblauvioletten Blüten wird mit dem japanischen Blauregen 'Blue Dream' wahr. Jede Fassade, Pergole, Wand oder Mauer verwandelt die Kletterpflanze in eine Traumwelt. Hellblauviolette Blüten hängen wie Regentropfen an den Trieben und verbreiten in sonnigen Lagen sogar einen angenehmen Duft. Erst nach der Blüte bildet sich das hellgrüne Laub. Im Herbst leuchtet...
23,95 € *

Blauregen (Wisteria) - Strahlend blaue Wassertropfen

Blauregen - Der Name ist Programm

Der Name Blauregen, botanisch Wisteria, ist Programm, denn wenn im zeitigen Frühjahr die ersten Blüten noch vor dem Laub erscheinen, entsteht tatsächlich der Eindruck, als würden Massen von strahlend blauen Wassertropfen in Trauben zusammenstehen. Ok, so ganz blau sind die Blüten nicht, sondern eher violett, aber das tut ihrer Schönheit keinen Abbruch. Na gut, auf himmelblau können wir uns noch einigen. Die unter günstigen Bedingungen auftretende zweite Blüte im Sommer fällt zwar nicht ganz so üppig aus, dafür werden die Bilderbuch-Blüten dann von den wechselständig angeordneten Laubblättern unterstützt. Der Blauregen gehört zur Familie der Schmetterlingsblütler und ist auch unter den Bezeichnungen Wisterie, Wistarie oder Glyzine bekannt. Sein natürliches Verbreitungsgebiet findet sich in Asien.

 

Steckbrief

Botanischer Name Wisteria
Familie Hülsenfrüchtler Fabaceae
Unterfamilie Schmetterlingsblütler Faboideae
Synonyme Glyzine, Wisterie, Wistarie
Blütezeit April, Mai, Juni, zweite Blüte im Spätsommer möglich
Blütenfarbe blau, weiß, violett
Laubfarbe grün
Immergrün nein
Zierpflanze ja
Nutzpflanze nein
Verwendung Zierpflanze, Fassadenbegrünung
Winterhärte winterhart
Kalkverträglichkeit kalkunverträglich
Nährstoffbedarf hoch
Lichtansprüche sonnig, absonnig
Bodenfeuchte mäßig frisch bis feucht
Bodenart sandig bis lehmig

Blüten von himmelblau bis violett

Die außergewöhnlich prachtvollen Einzelblüten stehen in bis zu 30 Zentimeter langen, herabhängenden Trauben zusammen und erstrahlen in unterschiedlichen Intensitäten von himmelblau bis violett, auch Sorten mit weißen Blüten sind erhältlich, wie zum Beispiel der Japanische Blauregen ‚Alba‘. Interessanterweise öffnen sich die Einzelblüten einer Traube immer alle gleichzeitig. Wer einmal vor so einer Wand aus Blüten gestanden hat weiß, warum der Blauregen so populär ist. Und das sind sie nicht nur beim Menschen, auch Insekten wissen das reichhaltige Nahrungsangebot sehr wohl zu schätzen. Ab April, spätestens jedoch im Mai beginnt das blühende Schauspiel, bis zum Juni ist es dann zu bewundern. Die zweite Blüte tritt nur unter sehr günstigen Bedingungen auf und zeigt sich meistens im Zeitraum zwischen Juli und August.

Wuchs

Einige Arten dieser Kletterpflanze, wie zum Beispiel der chinesische Blauregen Wisteria sinensis, können Wuchshöhen von sage und schreibe 30 Meter erreichen. In unseren Breitengraden ist in der Regel aber nach 10 Metern Schluss. Nicht so schlimm, alles was darüber ist, kann man ja eh nicht mehr richtig erkennen… Anfangs benötigt der Blauregen noch eine stabile Kletterhilfe, damit die noch dünnen Triebe den richtigen Weg finden. Im Laufe der Zeit entwickeln sich die Triebe aber zu kräftigen Stämmen, dank derer der Blauregen in der Lage ist, seine Krone selber zu tragen. Wenn es soweit ist, ist es aber in der Regel nicht mehr möglich, die Kletterhilfe zu entfernen, da sich der Blauregen vollständig damit verbunden hat. Setze Deinen Blauregen deshalb niemals an Regen- oder Dachrinnen, da diese mit der Zeit zerquetscht werden können. Beachte auch, dass sich die Pflanze in einem relativ großen Radius selber aussät.

Blauregen kaufen

Die Blätter…

… erscheinen erst nach den Blüten, vielleicht, weil sie genau wissen, dass sie gegen die Blütenfülle chancenlos sind. Aber auch die Blätter bekommen ihren großen Auftritt, nämlich dann, wenn sie im Herbst eine sehr schöne Gelbfärbung annehmen. Zum Ende der Gartensaison wirft der Blauregen seine Blätter ab.

Blauregen hat nur geringe Standortansprüche

Die Ansprüche des Blauregens an den Standort sind recht überschaubar. Optimal sind sonnige, warme und geschützte Standorte, aber auch im Halbschatten kann sich der Blauregen behaupten. Hier fällt die Blüte allerdings nicht so üppig aus. Staunässe ist ein absolutes No Go und sollte unbedingt vermieden werden. Ideal sind lockere, leicht feuchte und leicht saure Böden mit hohem Nährstoffgehalt, denn der Blauregen klettert pro Jahr schon mal bis zu 2 Meter, was er natürlich nur mit entsprechender Nährstoffversorgung erreichen kann. Er gibt sich auch mit weniger nahrhaften Böden zufrieden, wächst dann aber konsequenterweise langsamer. Trockenheit setzt der Pflanze ebenso zu wie Staunässe, deshalb muss sie bei Trockenheit rechtzeitig gegossen werden. Eine ausreichende Wasserversorgung ist gerade zu Beginn der Blütezeit unabdinglich, da die Pflanze sonst die noch geschlossenen Blütenknospen abwirft, und das wäre doch schade, oder?

Blauregen vor einer Hauswand

 

Blauregen einpflanzen

Der beste Zeitpunkt für die Pflanzung von Blauregen ist das Frühjahr oder der Herbst. Eine Pflanzung im Herbst bietet den Vorteil, dass sich die Pflanze voll und ganz auf das Wurzelwachstum konzentrieren kann und nicht auch noch Blüten und Blätter versorgen muss. Die Kletterhilfe sollte sehr stabil gewählt werden, da der Blauregen mit der Zeit kräftige Stämme entwickelt und dementsprechend ein hohes Gewicht entwickelt.  

Das Pflanzloch sollte in etwa die doppelte Größe des Wurzelballens haben. Mische jetzt am besten etwas Kompost unter den Aushub um die Versorgung mit Nährstoffen sicherzustellen. Stelle den Blauregen genauso hoch ins Pflanzloch, wie er zuvor im Container gestanden hat. Jetzt füllst Du das Loch mit dem Gemisch aus  Aushub und Kompost und schlämmst alles gut ein, damit keine unterirdischen Hohlräume entstehen. Dann noch vorsichtig antreten, fertig. Wenn Du jetzt noch eine dünne Schicht aus Rindenmulch um die Pflanze herum verteilst, bleibt die Feuchtigkeit besser im Boden.

Blauregen schneiden

Der stark wüchsige Blauregen ist gut schnittverträglich und lässt eigentlich alles mit sich machen. Du kannst ihn zum Bespiel zu einer Baumform erziehen, indem du nur einen kräftigen Mitteltrieb stehenlässt und alle Seitentriebe entfernst, bis auf die im oberen Bereich. Um eine Fassade zu begrünen, lässt Du die Pflanze bis zur gewünschten Höhe wachsen und leitest dann die Triebe waagerecht zu den Seiten ab. Auf diese Weise kommen die Blüten am besten zur Geltung.

Verwendung

Der Blauregen ist in warmen Regionen der perfekte Kandidat für die Begrünung von Fassaden, sofern diese geschützt liegen. Du kannst ihn sogar zu einem Stämmchen erziehen, dafür braucht es nur ein wenig Geschick mit der Schere. Grundsätzlich kann er sogar im Kübel gehalten werden, hier muss allerdings regelmäßig mit Dünger und Gießwasser nachgeholfen werden. Zudem braucht es einen sehr großen Pflanzkübel.

Alles richtig gemacht und trotzdem keine Blüten? Keine Sorge, der Blauregen braucht eine gewisse Zeit, um sich an seinen Standort zu gewöhnen, so kann es ein paar Jahre dauern bis die ersten Blüten zu bewundern sind. Beachte bitte, dass alle Pflanzenteile für Mensch und Tier giftig sind! Blauregen aus der Baumschule - bei Annas Garten.

Blauregen - Der Name ist Programm

Der Name Blauregen, botanisch Wisteria, ist Programm, denn wenn im zeitigen Frühjahr die ersten Blüten noch vor dem Laub erscheinen, entsteht tatsächlich der Eindruck, als würden Massen von strahlend blauen Wassertropfen in Trauben zusammenstehen. Ok, so ganz blau sind die Blüten nicht, sondern eher violett, aber das tut ihrer Schönheit keinen Abbruch. Na gut, auf himmelblau können wir uns noch einigen. Die unter günstigen Bedingungen auftretende zweite Blüte im Sommer fällt zwar nicht ganz so üppig aus, dafür werden die Bilderbuch-Blüten dann von den wechselständig angeordneten Laubblättern unterstützt. Der Blauregen gehört zur Familie der Schmetterlingsblütler und ist auch unter den Bezeichnungen Wisterie, Wistarie oder Glyzine bekannt. Sein natürliches Verbreitungsgebiet findet sich in Asien.

 

Steckbrief

Botanischer Name Wisteria
Familie Hülsenfrüchtler Fabaceae
Unterfamilie Schmetterlingsblütler Faboideae
Synonyme Glyzine, Wisterie, Wistarie
Blütezeit April, Mai, Juni, zweite Blüte im Spätsommer möglich
Blütenfarbe blau, weiß, violett
Laubfarbe grün
Immergrün nein
Zierpflanze ja
Nutzpflanze nein
Verwendung Zierpflanze, Fassadenbegrünung
Winterhärte winterhart
Kalkverträglichkeit kalkunverträglich
Nährstoffbedarf hoch
Lichtansprüche sonnig, absonnig
Bodenfeuchte mäßig frisch bis feucht
Bodenart sandig bis lehmig

Blüten von himmelblau bis violett

Die außergewöhnlich prachtvollen Einzelblüten stehen in bis zu 30 Zentimeter langen, herabhängenden Trauben zusammen und erstrahlen in unterschiedlichen Intensitäten von himmelblau bis violett, auch Sorten mit weißen Blüten sind erhältlich, wie zum Beispiel der Japanische Blauregen ‚Alba‘. Interessanterweise öffnen sich die Einzelblüten einer Traube immer alle gleichzeitig. Wer einmal vor so einer Wand aus Blüten gestanden hat weiß, warum der Blauregen so populär ist. Und das sind sie nicht nur beim Menschen, auch Insekten wissen das reichhaltige Nahrungsangebot sehr wohl zu schätzen. Ab April, spätestens jedoch im Mai beginnt das blühende Schauspiel, bis zum Juni ist es dann zu bewundern. Die zweite Blüte tritt nur unter sehr günstigen Bedingungen auf und zeigt sich meistens im Zeitraum zwischen Juli und August.

Wuchs

Einige Arten dieser Kletterpflanze, wie zum Beispiel der chinesische Blauregen Wisteria sinensis, können Wuchshöhen von sage und schreibe 30 Meter erreichen. In unseren Breitengraden ist in der Regel aber nach 10 Metern Schluss. Nicht so schlimm, alles was darüber ist, kann man ja eh nicht mehr richtig erkennen… Anfangs benötigt der Blauregen noch eine stabile Kletterhilfe, damit die noch dünnen Triebe den richtigen Weg finden. Im Laufe der Zeit entwickeln sich die Triebe aber zu kräftigen Stämmen, dank derer der Blauregen in der Lage ist, seine Krone selber zu tragen. Wenn es soweit ist, ist es aber in der Regel nicht mehr möglich, die Kletterhilfe zu entfernen, da sich der Blauregen vollständig damit verbunden hat. Setze Deinen Blauregen deshalb niemals an Regen- oder Dachrinnen, da diese mit der Zeit zerquetscht werden können. Beachte auch, dass sich die Pflanze in einem relativ großen Radius selber aussät.

Blauregen kaufen

Die Blätter…

… erscheinen erst nach den Blüten, vielleicht, weil sie genau wissen, dass sie gegen die Blütenfülle chancenlos sind. Aber auch die Blätter bekommen ihren großen Auftritt, nämlich dann, wenn sie im Herbst eine sehr schöne Gelbfärbung annehmen. Zum Ende der Gartensaison wirft der Blauregen seine Blätter ab.

Blauregen hat nur geringe Standortansprüche

Die Ansprüche des Blauregens an den Standort sind recht überschaubar. Optimal sind sonnige, warme und geschützte Standorte, aber auch im Halbschatten kann sich der Blauregen behaupten. Hier fällt die Blüte allerdings nicht so üppig aus. Staunässe ist ein absolutes No Go und sollte unbedingt vermieden werden. Ideal sind lockere, leicht feuchte und leicht saure Böden mit hohem Nährstoffgehalt, denn der Blauregen klettert pro Jahr schon mal bis zu 2 Meter, was er natürlich nur mit entsprechender Nährstoffversorgung erreichen kann. Er gibt sich auch mit weniger nahrhaften Böden zufrieden, wächst dann aber konsequenterweise langsamer. Trockenheit setzt der Pflanze ebenso zu wie Staunässe, deshalb muss sie bei Trockenheit rechtzeitig gegossen werden. Eine ausreichende Wasserversorgung ist gerade zu Beginn der Blütezeit unabdinglich, da die Pflanze sonst die noch geschlossenen Blütenknospen abwirft, und das wäre doch schade, oder?

Blauregen vor einer Hauswand

 

Blauregen einpflanzen

Der beste Zeitpunkt für die Pflanzung von Blauregen ist das Frühjahr oder der Herbst. Eine Pflanzung im Herbst bietet den Vorteil, dass sich die Pflanze voll und ganz auf das Wurzelwachstum konzentrieren kann und nicht auch noch Blüten und Blätter versorgen muss. Die Kletterhilfe sollte sehr stabil gewählt werden, da der Blauregen mit der Zeit kräftige Stämme entwickelt und dementsprechend ein hohes Gewicht entwickelt.  

Das Pflanzloch sollte in etwa die doppelte Größe des Wurzelballens haben. Mische jetzt am besten etwas Kompost unter den Aushub um die Versorgung mit Nährstoffen sicherzustellen. Stelle den Blauregen genauso hoch ins Pflanzloch, wie er zuvor im Container gestanden hat. Jetzt füllst Du das Loch mit dem Gemisch aus  Aushub und Kompost und schlämmst alles gut ein, damit keine unterirdischen Hohlräume entstehen. Dann noch vorsichtig antreten, fertig. Wenn Du jetzt noch eine dünne Schicht aus Rindenmulch um die Pflanze herum verteilst, bleibt die Feuchtigkeit besser im Boden.

Blauregen schneiden

Der stark wüchsige Blauregen ist gut schnittverträglich und lässt eigentlich alles mit sich machen. Du kannst ihn zum Bespiel zu einer Baumform erziehen, indem du nur einen kräftigen Mitteltrieb stehenlässt und alle Seitentriebe entfernst, bis auf die im oberen Bereich. Um eine Fassade zu begrünen, lässt Du die Pflanze bis zur gewünschten Höhe wachsen und leitest dann die Triebe waagerecht zu den Seiten ab. Auf diese Weise kommen die Blüten am besten zur Geltung.

Verwendung

Der Blauregen ist in warmen Regionen der perfekte Kandidat für die Begrünung von Fassaden, sofern diese geschützt liegen. Du kannst ihn sogar zu einem Stämmchen erziehen, dafür braucht es nur ein wenig Geschick mit der Schere. Grundsätzlich kann er sogar im Kübel gehalten werden, hier muss allerdings regelmäßig mit Dünger und Gießwasser nachgeholfen werden. Zudem braucht es einen sehr großen Pflanzkübel.

Alles richtig gemacht und trotzdem keine Blüten? Keine Sorge, der Blauregen braucht eine gewisse Zeit, um sich an seinen Standort zu gewöhnen, so kann es ein paar Jahre dauern bis die ersten Blüten zu bewundern sind. Beachte bitte, dass alle Pflanzenteile für Mensch und Tier giftig sind! Blauregen aus der Baumschule - bei Annas Garten.

Zuletzt angesehen