1 von 2
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
TIPP
Becher-Eibe Hillii
Becher-Eibe 'Hillii'
Taxus media 'Hillii'
Erste Wahl für Wind- und Sichtschutzhecken Männliche Pflanze ohne Fruchtansatz Flexible Standortwahl Ideale Heckenpflanze Schnittverträglich Schlanker, säulenförmiger Wuchs Perfekt bei geringem Platzangebot Kübelhaltung bei Wahl eines entsprechenden Gefäßes möglich Die Becher-Eibe 'Hillii' hat sich einen Namen als Heckenpflanze gemacht, denn sie bringt alle dafür notwendigen...
ab 8,95 € *
TIPP
Kisseneibe Repandens
Kisseneibe 'Repandens'
Taxus baccata 'Repandens'
Bodendeckende Eibe mit dunkelgrünen Nadeln Flach ausgebreiteter Wuchs Für schattige Standorte geeignet Hervorragend schnittverträglich Fruchtschmuck Für Pflanzgefäße geeignet Die auch als Tafeleibe oder Bodendeckende Eibe bekannte Kisseneibe 'Repandens', botanischer Name Taxus baccata 'Repandens', wächst, wie der Name schon sagt, deutlich mehr in die Breite als in die Höhe....
ab 7,95 € *
Kegel-Eibe Overeynderi
Kegel-Eibe 'Overeynderi'
Taxus baccata 'Overeynderi'
Kegeleibe für schattige Standorte Dicht verzweigter, geschlossener Wuchs auch im hohen Alter Nähr- und Schutzgehölz für Vögel Schattenverträglich Schnittverträglich Tolle Begleitpflanze für Rosen Stadtklimaverträglich Der Name ist Programm, denn die Kegel-Eibe 'Overeynderi' besitzt auch ohne Schnitt einen gleichmäßig kegelförmigen Wuchs. Sie wird bis zu fünf Meter hoch und...
ab 19,95 € *
%
Gelbe Säulen-Eibe David frei
Gelbe Säulen-Eibe 'David'
Taxus baccata 'David'
Eibe mit zitronengelbem Nadelaustrieb Straff aufrechter, kompakter Wuchs Nähr- und Schutzgehölz für Vögel Fruchtschmuck nicht essbar Langsame Wuchsgeschwindigkeit Sehr pflegeleicht – Auch für Gartenanfänger geeignet Die Gelbe Säulen-Eibe 'David' ist eine immergrüne Eibe mit auffällig gleichförmigem Wuchs. Die Nadeln treiben gelb aus und färben sich später grün. 'David'...
ab 7,95 € * 9,95 € *
Japanische Strauch-Eibe Farmen
Japanische Strauch-Eibe 'Farmen'
Taxus media 'Farmen'
Straucheibe mit kompaktem Wuchs Breiter, verzweigter Wuchs Wichtiges Vogelschutz- und Nährgehölz Vielseitig verwendbar Toleriert schattige Standorte Hitzebeständig, stadtklimafest und windfest Roter Fruchtschmuck Charakteristisch für die Japanische Strauch-Eibe 'Farmen' ist ein sehr breiter, dicht verzweigter Wuchs. In der Höhe erreicht sie einen bis zwei Meter, in der...
ab 14,95 € *
Gelbe Adlerschwingen-Eibe Dovastoniana Aurea
Gelbe Adlerschwingen-Eibe 'Dovastoniana Aurea'
Taxus baccata 'Dovastoniana Aurea'
Eibe mit einzigartiger Wuchsform Majestätisches Erscheinungsbild Stadtklima-, Schnitt- und Schattenverträglich Geringer Wasserbedarf Saure Böden meiden Geschützte Lage ratsam Salzempfindlich Die herunterhängenden Triebe der Gelben Adlerschwingen-Eibe 'Dovastoniana Aurea‘ erinnern an die mächtigen Flügel eines Adlers, was den Beinamen schon mal sinnvoll erklärt. Taxus baccata...
35,95 € *
%
Einfassungs-Eibe Renke's Kleiner Grüner
Einfassungs-Eibe 'Renkes Kleiner Grüner'® 3er Set
Taxus baccata 'Renke's Kleiner...
Einfassungs-Eibe 'Renkes Kleiner Grüner'® Sehr frosthart Schnittverträglich Langsamer, breitbuschiger Wuchs Prädestiniert für Einfassungshecken Verträgt auch schattige Standorte Immergrün Die Eibe 'Renkes Kleiner Grüner'® ist eine langsam wachsende Konifere, die vorzugsweise für kleine Hecken Verwendung findet. Die anspruchslose und widerstandsfähige Pflanze wächst sowohl in...
Inhalt 3 Stück (3,28 € * / 1 Stück)
ab 9,85 € * 13,45 € *
Zwerg-Eibe Rushmore
Zwerg-Eibe 'Rushmore'
Taxus baccata 'Rushmore'
Zwergwüchsige Eibe mit kurzen Nadeln Klein bleibende Eibe Kompakter Wuchs Fruchtschmuck Liebt kalkhaltige Böden Für Pflanzgefäße geeignet Die Zwerg-Eibe 'Rushmore' zeigt einen schlanken, vasenförmigen Wuchs, der sich im Alter etwas breiter gestaltet. Ihre kurzen Nadeln sind sehr fein und dunkelgrün gefärbt. Suche der Zwerg-Eibe 'Rushmore' einen Platz auf frischem bis...
ab 50,95 € *
Becher-Eibe Groenland
Becher-Eibe 'Groenland'
Taxus media 'Groenland'
Tolles Formgehölz für Garten und Kübel Kompakter, dichter Wuchs Optimaler Sichtschutz Sehr gut schnittverträglich Verwendung als Heckenpflanze, Formgehölz und Kübelpflanze Toleriert auch schattige Standorte Windfest Die immergrüne Becher-Eibe 'Groenland' ist ein stark verzweigter, sehr dicht und kompakt aufrecht wachsender Strauch, der bis zu drei Meter hoch werden kann. Die...
ab 21,95 € *
Gelbe Säulen-Eibe Fastigiata Aureomarginata
Gelbe Säulen-Eibe 'Fastigiata Aureomarginata'
Taxus baccata 'Fastigiata...
Säulen-Eibe mit majestätischer Erscheinung Schlanke Wuchsform Schnittverträglich Standorttolerant Vielseitig verwendbar Vogelschutz- und nährgehölz Die Säulen-Eibe 'Fastigiata Aureomarginata' besticht durch ihren schmalen, säulenförmigen Wuchs und die dunkelgrünen Blätter, die mit einem breiten goldgelben Rand versehen sind und so der ganzen Pflanzen einen gold-gelben...
10,95 € *
Goldene Strauch-Eibe Semperaurea
Goldene Strauch-Eibe 'Semperaurea'
Taxus baccata 'Semperaurea'
Tolle Akzente im Sommer und im Winter Sorgt ganzjährig für Farbe im Garten Schnittverträglich Eignung als Heckenpflanze, Formgehölz, Solitärgehölz Bei Pflanzung im Kübel Winterschutz ratsam Normaler Gartenboden ausreichend Schattenverträglich Goldgelb leuchten die Nadeln der Strauch-Eibe 'Semperaurea' und sorgen sowohl im Sommer als auch im Winter für tolle Akzente im...
ab 10,95 € *
Europäische Eibe / Gemeine Eibe
Europäische Eibe / Gemeine Eibe
Taxus baccata
Die Europäische Eibe - Immergrüner Alleskönner Standorttolerant Schnittverträglich und windfest Perfekt als Formgehölz oder Heckenpflanze Verträgt keine stark sauren Böden Extrem langlebig Die Europäische Eibe, auch Gemeine Eibe oder Gewöhnliche Eibe genannt, ist die Ursprungsart dieser vielseitigen Pflanzen. Die Standorttoleranz, Schnittverträglichkeit und Robustheit dieser...
ab 12,95 € *
1 von 2

Eiben (Taxus) - Mehr als nur Heckenpflanzen

Eiben - Immergrüne Alleskönner

Eiben (botanisch Taxus) sind immergrüne Alleskönner und erfreuen sich vor allem als Heckenpflanzen größter Beliebtheit. Sie aber auf diese Gartenaufgabe zu reduzieren wäre falsch, denn die sattgrünen Gartenpflanzen aus der Ordnung der Koniferen (botanisch Coniferales) lassen sich vielseitig ins Gartenbild integrieren. Die relativ langsam wachsenden Sträucher oder Bäume sind sehr robust, widerstandsfähig und können sehr alt werden. Eiben wachsen auf engstem Raum und sind auch in Bezug auf Lichtansprüche sehr genügsam, deshalb entdeckt man sie häufig im Unterholz von dichten Wäldern. Eiben lassen sich leicht an ihrer rotbraunen Rinde erkennen, sie blüht allerdings eher unscheinbar von März bis April. Die etwa zehn Eiben-Arten sind alle im gemäßigten Klima der Nordhalbkugel heimisch, in Europa findet sich mit der Europäischen Eibe tatsächlich aber nur ein einziger hier heimischer Baum. Bei Annas Garten kannst Du Eiben kaufen, die mehrfach verschult wurden und höchsten Qualitätsansprüchen genügen.

Eiben kaufen

Steckbrief

Botanischer Name Taxus
Familie Eibengewächse Taxaceae
Ordnung Koniferen Coniferales
Synonyme Taxbaum
Blütezeit März, April
Blütenfarbe gelb, grün
Laubfarbe grün
Immergrün ja
Zierpflanze ja
Nutzpflanze nein
Verwendung Einzelstellung, Heckenpflanze, Formgehölz
Winterhärte winterhart
Kalkverträglichkeit kalkverträglich
Nährstoffbedarf hoch
Lichtansprüche sonnig, halbschattig, schattig
Bodenfeuchte frisch bis feucht
Bodenart kiesig bis tonig, humusreich

Wuchs und Aussehen

Die immergrünen Eiben wachsen recht langsam als Strauch oder Baum, je nach Art und Sorte sind knappe 20 Meter in der Höhe und beachtliche 15 Meter in der Breite möglich. Bei einer jährlichen Wuchsleistung von 15 bis 25 Zentimeter (unter guten Bedingungen) kann es allerdings ein Menschenleben lang dauern, bis sie diese Maße erreicht hat. Die Zahlen beziehen sich auf junge Eiben, ältere Pflanzen wachsen sogar noch langsamer. Viele Gärtner wundern sich über die happigen Preise von Eiben. Vor dem Hintergrund, dass eine 1 Meter große Eibe immerhin schon viele Jahre der Pflege hinter sich hat, relativiert sich diese Sichtweise.
Ihr oft mehrstämmiger Wuchs verleiht der Eibe oft ein unregelmäßiges Erscheinungsbild, Freunde dieser Koniferen finden aber genau das besonders charmant. Die Äste stehen meist waagerecht zu den Seiten vom Stamm ab, die Zweige hingegen hängen oft nach unten. Die glänzenden, dunkelgrünen Nadeln der Eibe sind mal gerade, mal gebogen und bieten den großen Vorteil, dass sie nicht stechen. Eiben werden oft als Einsteigerpflanzen für Gartenneulinge empfohlen, da sie sehr robust und pflegeleicht sind und den ein oder anderen Fehler verzeihen.

Achtung, Eiben sind giftig!

Im Gegensatz zu anderen Nadelgehölzen bilden Eiben keine Zapfen aus, sondern rote, fleischige Samenmantel, die wie Beeren aussehen. Diese sind zwar prinzipiell essbar, der Samen im Inneren der Beere sowie alle anderen Teile der Eibe sind aber sehr giftig. Abgeschnittene Pflanzenteile sollten deshalb nicht unachtsam im Garten liegen bleiben, sondern gehören ordnungsgemäß entsorgt um Vergiftungen beim Menschen und vor allem bei Tieren vorzubeugen. Schon geringe Mengen des Giftes sind besonders für Pferde hochgefährlich und greifen die Verdauungsorgane, sowie das Nervensystem, Herz und Leber an. Für Vögel ist der Fruchtmantel der Eibe aber ein echter Leckerbissen und es wird gierig drauf losgepickt.

Eiben Frucht

Verwendung von Eiben …

… als Heckenpflanze

Der Klassiker unter den Verwendungszwecken für die Eibe ist der einer pflegeleichten und robusten Sichtschutzhecke. Dass diese Pflanzen primär als Heckenpflanzen bekannt sind ist nicht weiter verwunderlich, denn Eiben bieten alle Eigenschaften, die man von einer Heckenpflanze erwartet. Eiben sind sehr gut schnittverträglich und kommen wunderbar mit der Heckenschere zurecht. Beim Schnitt kann man bei Eiben eigentlich nicht viel falsch machen, auch einen radikalen Rückschnitt steckt die Pflanze mühelos weg. Bedenke aber, dass Eiben nur sehr langsam wachsen und ein starker Rückschnitt unter Umständen einige Jahre sichtbar bleibt.

Eiben entwickeln einen sehr dichten Wuchs, der sowohl Wind als auch unerwünschte Blicke abzuhalten vermag. Auch die Vogelwelt weiß diese Eigenschaften zu schätzen, so werden Eiben von Vögeln gerne als Brut- und Nistplatz ausgewählt.
Zu den beliebtesten Arten für Hecken gehören Taxus media und Taxus baccata. Letztere ist häufig in englischen Gärten oder Schlossgärten zu finden, zurecht gestutzt in verschiedenste Formen. Durch ihre gute Witterungsbeständigkeit können Eibenhecken auch an offenen, zugigen Plätzen im Garten stehen.

… als Formgehölz

Aufgrund ihrer guten Schnittverträglichkeit lassen sich Eiben leicht in alle möglichen, auch außergewöhnliche Formen trimmen. Oft anzutreffen sind geometrische Formen wie Kugeln oder Pyramiden. Beim Schnitt lässt sich auch das besonders gemaserte Holz erkennen, welches früher bei Holzarbeiten aufgrund seiner Robustheit sehr begehrt war. Heute wird das Holz mit seinem sehr hohen Eigengewicht nur noch selten für Handarbeiten genutzt.

… als Bodendecker

Einige Sorten der Eibe, wie zum Beispiel die Kisseneibe Taxus baccata ‚Repandens‘, machen es sich gerne in Bodennähe gemütlich und können so hervorragend als Bodendecker verwendet werden. Durch die intensive Nadelfarbe bilden sie einen schönen Hintergrund für bunt blühende Stauden. Da Eiben die umliegende Erdoberfläche mit ihren Feinwurzeln durchziehen, sollten allerdings robuste und konkurrenzstarke Stauden gewählt werden.

… in Einzelstellung

Nicht zuletzt sind Eiben auch prima als Solitär für Gärten und Parkanlagen geeignet. Schlanke Exemplare wirken sehr eindrucksvoll, wenn sie als Torwächter an der Hauseinfahrt gepflanzt werden. Das dunkle Grün der Eiben lässt sich zudem hervorragend mit blühenden Gehölzen aller Art kombinieren.

Eiben Nadeln

Eiben pflanzen und pflegen

Der richtige Standort

Die Eibe gehört zu den Nadelbäumen, die es eher vorziehen, in einer lichten bis schattigen Umgebung zu wachsen, als an einem Ort mit voller Sonneneinstrahlung. Besonders bei Jungpflanzen sorgt die nicht zu unterschätzende Wintersonne schnell zu einer Gelbfärbung der Nadeln und kann bei eisigen Temperaturen sehr unangenehm für die Eibe werden. Deshalb gilt es, vollsonnige Standorte zu meiden.

Der Boden

Bezüglich der Bodenbeschaffenheit sind Eiben anspruchslos und sehr tolerant. Optimale Bedingungen finden sie auf lehmigen Untergründen mit einem gewissen Kalkgehalt, sie kommen aber auch mit sandigen, lockeren Böden zurecht. Trockene Böden mag sie allerdings nicht, und auch stark saure Böden wie zum Beispiel Moorböden vertragen sie nicht. Dafür entwickeln sie sich selbst auf stark lehm- oder tonhaltigen Böden noch prächtig. Auf solchen Böden ist aber darauf zu achten, dass sich keine Staunässe bildet.

Einpflanzen im Frühjahr

Die Pflanzung der Nadelbäume erfolgt idealerweise im Frühjahr, für eine blickdichte Hecke werden etwa drei bis vier Pflanzen benötigt. Die obere Kante des Wurzelballens sollte dabei auf gleicher Höhe mit der Erdoberfläche liegen um eine ausreichende Versorgung mit Wasser, Sauerstoff und Nährstoffen zu gewährleisten. Der Boden sollte vorher ausreichend aufgelockert werden um der Eibe das Anwachsen zu erleichtern. Was Du unter anderem noch bei der Pflanzung beachten solltest, erfährst du in unserem Blogartikel zum Thema Eiben pflanzen, pflegen und schneiden.

Eiben Garten

Pflege

War der Winter allzu frostig, müssen unter Umständen einige erfrorene Äste im Frühjahr aus den Hecken entfernt werden. An heißen Sommertagen sollte man die Heckenschere aber im Schuppen lassen, denn die abgeschnitten Nadeln von Eiben werden dann schnell braun und sind nicht besonders ansehnlich.
Direkt nach dem Einpflanzen ist eine großzügige Wasserzugabe wichtig, ist die Hecke schon gut angewachsen, darf die Erde aufgrund der Gefahr von Staunässe nicht mehr zu feucht sein. Um schnell eine große Hecke zu bekommen, neigen viele Gärtner dazu, ihre neuen Pflanzen nach dem Eingraben einfach ihrem natürlichen Wachstum zu überlassen. Dadurch steigt allerdings das Risiko, dass sich im unteren Teil der Pflanzen Lücken und Löcher bilden, was dem optischen Eindruck im Garten nicht zuträglich ist. Am besten schon beim ersten sommerlichen Rückschnitt die Eiben auch wie eine Hecke pflegen und in Form schneiden, so wachsen die Pflanzen blickdicht zu einer grünen Wand zusammen.

Auf ausreichende Wasserversorgung achten

Grundsätzlich sind Eiben winterhart und haben in der kalten Jahreszeit eher mit Trockenheit denn mit Kälte zu kämpfen. Gerade trockene, windreiche Perioden können den Pflanzen zusetzen. Bei jungen Pflanzen sollte deshalb auch im Winter auf eine ausreichende Wasserversorgung geachtet werden.

Taxus vom Koniferen-Fachmann - von Annas Garten.

Eiben - Immergrüne Alleskönner

Eiben (botanisch Taxus) sind immergrüne Alleskönner und erfreuen sich vor allem als Heckenpflanzen größter Beliebtheit. Sie aber auf diese Gartenaufgabe zu reduzieren wäre falsch, denn die sattgrünen Gartenpflanzen aus der Ordnung der Koniferen (botanisch Coniferales) lassen sich vielseitig ins Gartenbild integrieren. Die relativ langsam wachsenden Sträucher oder Bäume sind sehr robust, widerstandsfähig und können sehr alt werden. Eiben wachsen auf engstem Raum und sind auch in Bezug auf Lichtansprüche sehr genügsam, deshalb entdeckt man sie häufig im Unterholz von dichten Wäldern. Eiben lassen sich leicht an ihrer rotbraunen Rinde erkennen, sie blüht allerdings eher unscheinbar von März bis April. Die etwa zehn Eiben-Arten sind alle im gemäßigten Klima der Nordhalbkugel heimisch, in Europa findet sich mit der Europäischen Eibe tatsächlich aber nur ein einziger hier heimischer Baum. Bei Annas Garten kannst Du Eiben kaufen, die mehrfach verschult wurden und höchsten Qualitätsansprüchen genügen.

Eiben kaufen

Steckbrief

Botanischer Name Taxus
Familie Eibengewächse Taxaceae
Ordnung Koniferen Coniferales
Synonyme Taxbaum
Blütezeit März, April
Blütenfarbe gelb, grün
Laubfarbe grün
Immergrün ja
Zierpflanze ja
Nutzpflanze nein
Verwendung Einzelstellung, Heckenpflanze, Formgehölz
Winterhärte winterhart
Kalkverträglichkeit kalkverträglich
Nährstoffbedarf hoch
Lichtansprüche sonnig, halbschattig, schattig
Bodenfeuchte frisch bis feucht
Bodenart kiesig bis tonig, humusreich

Wuchs und Aussehen

Die immergrünen Eiben wachsen recht langsam als Strauch oder Baum, je nach Art und Sorte sind knappe 20 Meter in der Höhe und beachtliche 15 Meter in der Breite möglich. Bei einer jährlichen Wuchsleistung von 15 bis 25 Zentimeter (unter guten Bedingungen) kann es allerdings ein Menschenleben lang dauern, bis sie diese Maße erreicht hat. Die Zahlen beziehen sich auf junge Eiben, ältere Pflanzen wachsen sogar noch langsamer. Viele Gärtner wundern sich über die happigen Preise von Eiben. Vor dem Hintergrund, dass eine 1 Meter große Eibe immerhin schon viele Jahre der Pflege hinter sich hat, relativiert sich diese Sichtweise.
Ihr oft mehrstämmiger Wuchs verleiht der Eibe oft ein unregelmäßiges Erscheinungsbild, Freunde dieser Koniferen finden aber genau das besonders charmant. Die Äste stehen meist waagerecht zu den Seiten vom Stamm ab, die Zweige hingegen hängen oft nach unten. Die glänzenden, dunkelgrünen Nadeln der Eibe sind mal gerade, mal gebogen und bieten den großen Vorteil, dass sie nicht stechen. Eiben werden oft als Einsteigerpflanzen für Gartenneulinge empfohlen, da sie sehr robust und pflegeleicht sind und den ein oder anderen Fehler verzeihen.

Achtung, Eiben sind giftig!

Im Gegensatz zu anderen Nadelgehölzen bilden Eiben keine Zapfen aus, sondern rote, fleischige Samenmantel, die wie Beeren aussehen. Diese sind zwar prinzipiell essbar, der Samen im Inneren der Beere sowie alle anderen Teile der Eibe sind aber sehr giftig. Abgeschnittene Pflanzenteile sollten deshalb nicht unachtsam im Garten liegen bleiben, sondern gehören ordnungsgemäß entsorgt um Vergiftungen beim Menschen und vor allem bei Tieren vorzubeugen. Schon geringe Mengen des Giftes sind besonders für Pferde hochgefährlich und greifen die Verdauungsorgane, sowie das Nervensystem, Herz und Leber an. Für Vögel ist der Fruchtmantel der Eibe aber ein echter Leckerbissen und es wird gierig drauf losgepickt.

Eiben Frucht

Verwendung von Eiben …

… als Heckenpflanze

Der Klassiker unter den Verwendungszwecken für die Eibe ist der einer pflegeleichten und robusten Sichtschutzhecke. Dass diese Pflanzen primär als Heckenpflanzen bekannt sind ist nicht weiter verwunderlich, denn Eiben bieten alle Eigenschaften, die man von einer Heckenpflanze erwartet. Eiben sind sehr gut schnittverträglich und kommen wunderbar mit der Heckenschere zurecht. Beim Schnitt kann man bei Eiben eigentlich nicht viel falsch machen, auch einen radikalen Rückschnitt steckt die Pflanze mühelos weg. Bedenke aber, dass Eiben nur sehr langsam wachsen und ein starker Rückschnitt unter Umständen einige Jahre sichtbar bleibt.

Eiben entwickeln einen sehr dichten Wuchs, der sowohl Wind als auch unerwünschte Blicke abzuhalten vermag. Auch die Vogelwelt weiß diese Eigenschaften zu schätzen, so werden Eiben von Vögeln gerne als Brut- und Nistplatz ausgewählt.
Zu den beliebtesten Arten für Hecken gehören Taxus media und Taxus baccata. Letztere ist häufig in englischen Gärten oder Schlossgärten zu finden, zurecht gestutzt in verschiedenste Formen. Durch ihre gute Witterungsbeständigkeit können Eibenhecken auch an offenen, zugigen Plätzen im Garten stehen.

… als Formgehölz

Aufgrund ihrer guten Schnittverträglichkeit lassen sich Eiben leicht in alle möglichen, auch außergewöhnliche Formen trimmen. Oft anzutreffen sind geometrische Formen wie Kugeln oder Pyramiden. Beim Schnitt lässt sich auch das besonders gemaserte Holz erkennen, welches früher bei Holzarbeiten aufgrund seiner Robustheit sehr begehrt war. Heute wird das Holz mit seinem sehr hohen Eigengewicht nur noch selten für Handarbeiten genutzt.

… als Bodendecker

Einige Sorten der Eibe, wie zum Beispiel die Kisseneibe Taxus baccata ‚Repandens‘, machen es sich gerne in Bodennähe gemütlich und können so hervorragend als Bodendecker verwendet werden. Durch die intensive Nadelfarbe bilden sie einen schönen Hintergrund für bunt blühende Stauden. Da Eiben die umliegende Erdoberfläche mit ihren Feinwurzeln durchziehen, sollten allerdings robuste und konkurrenzstarke Stauden gewählt werden.

… in Einzelstellung

Nicht zuletzt sind Eiben auch prima als Solitär für Gärten und Parkanlagen geeignet. Schlanke Exemplare wirken sehr eindrucksvoll, wenn sie als Torwächter an der Hauseinfahrt gepflanzt werden. Das dunkle Grün der Eiben lässt sich zudem hervorragend mit blühenden Gehölzen aller Art kombinieren.

Eiben Nadeln

Eiben pflanzen und pflegen

Der richtige Standort

Die Eibe gehört zu den Nadelbäumen, die es eher vorziehen, in einer lichten bis schattigen Umgebung zu wachsen, als an einem Ort mit voller Sonneneinstrahlung. Besonders bei Jungpflanzen sorgt die nicht zu unterschätzende Wintersonne schnell zu einer Gelbfärbung der Nadeln und kann bei eisigen Temperaturen sehr unangenehm für die Eibe werden. Deshalb gilt es, vollsonnige Standorte zu meiden.

Der Boden

Bezüglich der Bodenbeschaffenheit sind Eiben anspruchslos und sehr tolerant. Optimale Bedingungen finden sie auf lehmigen Untergründen mit einem gewissen Kalkgehalt, sie kommen aber auch mit sandigen, lockeren Böden zurecht. Trockene Böden mag sie allerdings nicht, und auch stark saure Böden wie zum Beispiel Moorböden vertragen sie nicht. Dafür entwickeln sie sich selbst auf stark lehm- oder tonhaltigen Böden noch prächtig. Auf solchen Böden ist aber darauf zu achten, dass sich keine Staunässe bildet.

Einpflanzen im Frühjahr

Die Pflanzung der Nadelbäume erfolgt idealerweise im Frühjahr, für eine blickdichte Hecke werden etwa drei bis vier Pflanzen benötigt. Die obere Kante des Wurzelballens sollte dabei auf gleicher Höhe mit der Erdoberfläche liegen um eine ausreichende Versorgung mit Wasser, Sauerstoff und Nährstoffen zu gewährleisten. Der Boden sollte vorher ausreichend aufgelockert werden um der Eibe das Anwachsen zu erleichtern. Was Du unter anderem noch bei der Pflanzung beachten solltest, erfährst du in unserem Blogartikel zum Thema Eiben pflanzen, pflegen und schneiden.

Eiben Garten

Pflege

War der Winter allzu frostig, müssen unter Umständen einige erfrorene Äste im Frühjahr aus den Hecken entfernt werden. An heißen Sommertagen sollte man die Heckenschere aber im Schuppen lassen, denn die abgeschnitten Nadeln von Eiben werden dann schnell braun und sind nicht besonders ansehnlich.
Direkt nach dem Einpflanzen ist eine großzügige Wasserzugabe wichtig, ist die Hecke schon gut angewachsen, darf die Erde aufgrund der Gefahr von Staunässe nicht mehr zu feucht sein. Um schnell eine große Hecke zu bekommen, neigen viele Gärtner dazu, ihre neuen Pflanzen nach dem Eingraben einfach ihrem natürlichen Wachstum zu überlassen. Dadurch steigt allerdings das Risiko, dass sich im unteren Teil der Pflanzen Lücken und Löcher bilden, was dem optischen Eindruck im Garten nicht zuträglich ist. Am besten schon beim ersten sommerlichen Rückschnitt die Eiben auch wie eine Hecke pflegen und in Form schneiden, so wachsen die Pflanzen blickdicht zu einer grünen Wand zusammen.

Auf ausreichende Wasserversorgung achten

Grundsätzlich sind Eiben winterhart und haben in der kalten Jahreszeit eher mit Trockenheit denn mit Kälte zu kämpfen. Gerade trockene, windreiche Perioden können den Pflanzen zusetzen. Bei jungen Pflanzen sollte deshalb auch im Winter auf eine ausreichende Wasserversorgung geachtet werden.

Taxus vom Koniferen-Fachmann - von Annas Garten.

Zuletzt angesehen